Foto: Christoph Grygo Gut Jelmun/ Allmoyen in Masuren
Foto: Christoph GrygoGut Jelmun/ Allmoyen in Masuren 

 

 

Aktuelles von Januar - Juni 2018

30. Juni 2018                                       

 

Neue Seite "AKTUELLES"

 

Das Kontingent für diese Seite ist leider mit den vielen Bildern und Texten erschöpft, so dass es ab 01. Juli eine neue Seite "AKTUELLES" gibt.

 

28. Juni 2018                                       

 

Wieder angekommen

 

Gestern Abend sind alle Maurenfahrerinnen und Masurenfahrer wieder glücklich und zufrieden in Scharnebeck angekommen. Es war eine sehr schöne Reise mit vielen Erlebnissen und Eindrücken bei bestem Wetter, fanden alle Teilnehmer.

 

15. Juni 2018                                       

 

Masurenfahrt vom 16.06. - 27.06.2018

 

Morgen startet der Verein Freunde Masurens e.V. seine große alljährliche Masurenreise mit einem Reisebus der Fa. Anker aus Lüneburg und 49 Teilnehmern. Die ersten Mitreisenden sind heute wohlbehalten in Scharnebeck eingetroffen und waren guter Stimmung und Vorfreude. Bei einem gemütlichen Abendessen im Hotel Europa in Scharnebeck, neben dem Schiffshebewerk, lernten sich die Masurenfahrer schon ein wenig kennen.

Auch Sie können mitreisen. Auf der Seite "MASURENREISE" werden wir versuchen, jeden Tag das Programm und auch ein paar Bilder einzustellen.

Fahren Sie mit uns online in das zauberhafte Masuren...

14. Juni 2018                                       

 

Antike Jesus Christus Statue

 

Der Verein Freunde Masurens e.V. bekam durch Vermittlung des 2. Vorsitzenden Matthias Nördemann eine Statue von Jesus Christus für das Freilichtmuseum in Olsztynek/ Hohenstein geschenkt. Diese Statue wird am 22. Juni 2018 feierlich der Direktorin Ewa Wrochna überreicht. Der Verein Freunde Masurens e.V. hat am 12.06.2012 die Patenschaft über die Kirche im Freilichtmuseum übernommen.

 

08.-10. Juni 2018                                       

 

Erfolgreiches Wochenende in Masuren

 

Der Vorstand des Vereins Freunde Masurens e.V., Pastor Fryderyk Tegler und Kerstin Harms, wurden zu den Festlichkeiten der 670-Jahrfeier der Stadt Mragowo und zu dem 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Grünberg in Hessen am 09.06.2018 eingeladen. Viele interessante Begegnungen und Gespräche entstanden bei dieser Gelegenheit, besonders beim festlichen Mittagessen im Restaurant Stara Chata. Offiziell wurde anschließend nach vielen Reden der Bürgermeister und Verantwortlichen der Städtepartnerschaften, die Partnerschaft mit der Stadt Condom aus Frankreich unterzeichnet.

Ein buntes Rahmenprogramm mit Musik von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen umrahmten die Veranstaltung.

Pastor Tegler erhielt für seine Verdienste um die Stadt Mragowo als Ehrenbürger eine Medaillie.

Am Sonntag fand ein ökumenischer Gottsdienst in der ev. Kirche der Stadt Mragowo statt, die Predigt hielt Pastor Fryderyk Tegler (s. PDF-Format).

 

09. Juni 2018                                       

 

Besuche in Wydminy/ Widminnen und Mragowo/ Sensburg am Samstag

 

Die kurze freie Zeit nutzten Pastor Tegler und Kerstin Harms zu einem Besuch in Wydminy. Sie hatten sich dort mit dem zuständigen Pfarrer verabredet, um bei dem nächsten Hilfstransport das dortige Altenheim zu bedenken. Es ist ein sehr gepflegtes Heim mit über 40 Bewohnern und einer sehr freundlichen Atmosphäre.   

Am Samstag besuchte Kerstin Harms die 91-jährige Frau Irene Gruska, die sich einen neuen Rollator für draußen wünscht. Sie zeigte stolz ihr altes Hilfsmittel. Auch über den Besuch des Landtagspräsidenten Julian Osiecki freute sich Frau Gruska.

 

10. Juni 2018                                       

 

Konfirmation in Mikolajki/Nikolaiken und Besuch im Altenheim

 

Am Sonntag fand in der festlich geschmückten Kirche in Mikolajki die Konfirmation von Jakub, dem ältesten Sohn der Patenfamilie von Kerstin Harms, statt. 11 Konfirmanden wurden feierlich konfirmiert. Auch hier fand ein schönes musikalisches Rahmenprogramm mit Klavier, Geige, Saxophon und Gesang statt. Viele Besucher und Verwandte waren dabei und freuten sich.

Vor dem Gottesdienst besuchte Kerstin Harms mit Frau Jadwiga Osiecki das langjährige treue Mitglied Krystyna Koziol aus Krutyn, die bekannteste Stakerin,  die jetzt im Altenheim in Mikolajki wohnt. Sie freute sich sehr über den Besuch und die kleinen Aufmerksamtkeiten.

 

05. Juni 2018                                       

 

Die Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Danzig, Cornelia Pieper, und der Präsident des Goethe-Instituts, Prof. Dr. Lehmann, haben den Verein Freunde Masurens e.V. eingeladen

 

Auf dem Weg nach Masuren versuchen Pastor Tegler und Kerstin Harms dieser Einladung zu folgen. Es ist eine Lesung aus dem Buch von Antje Vollmer "Doppelleben" (Heinrich und Gottliebe von Lehndorff im Widerstand gegen Hitler und von Ribbentrop).

Am Freitag machen sich Pastor Tegler und Kerstin Harms mit dem Flugzeug von Hamburg nach Danzig auf den Weg, um an den Festlichkeiten zum 660. Geburtstag der Stadt Mragowo/Sensburg und am 25-jährigen Partnerschafts-Jubiläum der Stadt Mragowo mit der Stadt Grünberg (Hessen) teilzunehmen.

Am Samstag gibt es um 13.00 Uhr einen Empfang und anschließend beginnen die Feierlichkeiten im Kulturzentrum in Mragowo, wo auch eine weitere Städtepartnerschaft mit Condom (Frankreich) unterzeichnet wird.

Pastor Tegler wird am Sonntag um 10.30 Uhr die Predigt zum Festgottesdienst in der ev. Kirche in Mragowo halten.

Kerstin Harms fährt zur Konfirmation ihrer Patenfamilie nach Mikolajki.

03. Juni 2018                                       

 

Dankesbrief vom Direktor und Pfarrer Dariusz Kruczynski vom Caritas

 

 

29. Mai 2018                                        Unser Freizeittipp für Sie                                                          

Donnerstag, 7. Juni 2018, 19.00 Uhr

 

Deutsche und polnische Erinnerungsorte: verschiedenes Verständnis und gemeinsames Wissen

 

Vortrag und Gespräch: Dr. Sabine Bamberger-Stemmann, Direktorin der Landeszentrale für politische Bildung, Hamburg.

Identität und Gemeinsamkeiten einer Gesellschaft speisen sich aus vielen Facetten. „Erinnerungsorte“, Lieux des Memoires, sind ein Konzept des französischen Historikers Pierre Nora. Er identifiziert damit solche grundlegenden Denkmäler, Orte, Straßen, Speisen, Bücher, Lieder, Symbole, Dichter, Komponisten, Wissenschaftler, Sportereignisse und vieles mehr, die eine bestimmte, über die individuelle Erinnerung hinausgehende Wirkung haben. Vielmehr sind sie Teile einer (durchaus nach Generationen und Herkunft verschiedenartig stark ausgeprägten) Gemeinsamkeit einer Gesellschaft. Sie können politisch, alltäglich, historisch, trivial und noch vieles mehr sein. Goethe und Mickiewicz sind genau solche Erinnerungsorte wie „Das Wunder von Bern“ oder „Wembley 1973“. Nachdem eine vielbändige Reihe Deutsch-polnischer Erinnerungsorte vorliegt (Hrsg. Hans Henning Hahn und Robert Traba), ist 2018 ein „Best of" mit zwanzig Erinnerungsorten für die politische Bildung und die Demokratiebildung im Schöningh-Verlag erschienen.

Dr. Sabine Bamberger-Stemmann hat Osteuropäische und Neuere Geschichte sowie Slawistik studiert. Ihre wissenschaftlichen Spezialgebiete sind Ostmitteleuropa, Minderheitenfragen im 19./20. Jahrhundert und die deutsch-polnischen Beziehungen. Seit 1999 hat sie einen Lehrauftrag an der Universität Hamburg inne.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Deutsch-polnischen Gesellschaft Hamburg und der Landeszentrale für politische Bildung Hamburg.

Eintritt frei.

 

29. Mai 2018                                                                     

 

Ransk/ Rheinswein

 

http://www.kreis-ortelsburg.info/115/rheinswein.htm

http://genwiki.genealogy.net/Rheinswein_(Kreis_Ortelsburg)

 

25. Mai 2018                                                                     

 

Arztpraxis von Dr. Markwardt passt in einen Sprinter

 

In nur drei Stunden war die gesamte Arztpraxis von Dr. Markwardt aus Neetze im Sprinter verladen. Hochwertige medizinische Geräte, Schränke, Behandlungsliege, OP-Lampe, Medizinschrank und alles, was ein Allgemeinmediziner in seiner Praxis benötigt, wurde sorgfältig von den beiden Fahrern und Helfern vom Caritas aus Elk/Lyck, Matthias Nördemann und Kerstin Harms verpackt. Pastor Tegler und das Ehepaar Markwardt leisteten moralische Hilfe, da, obwohl jede kleinste Lücke ausgefüllt wurde, die Angst bestand, nicht alles mitzubekommen.

Aber der Platz reichte, wenn auch die Stühle aus dem Wartezimmer erst im Dezember den Weg nach Masuren antreten werden, aber dafür passt noch ein Fahrrad zu guter Letzt mit rein.

Pünktlich um 11.00 Uhr startete dann der Transporter mit dem "Arztleben von Dr. Markwardt", wie die Allgemeine Zeitung so schön schrieb ...

 

24. Mai 2018                                                                     

 

Transport der Arztpraxis nach Masuren startet ...

 

Heute packten Pastor Tegler und Kerstin Harms den ganzen Nachmittag die medizinischen Sachspenden, die seit dem Ostertransport schon wieder gespendet wurden und morgen mit auf den Transport nach Masuren gehen sollen.

Dr. Klaus Markwadt aus Neetze spendet seine Arztpraxis dem Caritasverband der Diözese in Elk/ Lyck (sehen Sie die Berichte auf dieser Seite).

 

Auch die Allgemeine Zeitung der Lüneburger Heide für Stadt und Kreis Uelzen berichtet in der heutigen Ausgabe auf zwei Seiten darüber.

 

 

24. Mai 2018                                                                     

 

Portrait des Monats

 

Jeden Monat stellen wir eine Person aus dem Verein Freunde Masurens e.V. vor.

Im Mai ist es Pastor Fryderyk Tegler, der 2. Vorsitzende, Schriftführer und Mitbegründer des Vereins.

 

Über Pastor Tegler gibt es viel zu schreiben und es ist schwer, hier nur in Kürze etwas über sein Leben und seine humanitäre Hilfe für andere wiederzugeben.

Er ist 1941 in Sensburg/ (seit 1947 Mragowo) in Ostpreußen geboren. Nach dem Abitur in Kętrzyn/Rastenburg studierte er evangelische Theologie an der Christlich Theologischen Akademie in Warszawa/Warschau, das er mit dem Titel „Magister der Theologie“ abgeschlossen hat. Zunächst war er Synodalvikar und Jugendpfarrer in Masuren und später Gemeindepfarrer in Ryn/Rhein.

1976 erfolgte die Ausreise mit der Familie nach Deutschland. Nach dem Besuch des Goethe-Instituts in Iserlohn arbeitete er zunächst im Jugenddorf Celle und ab 1979 für 12 Jahre als Gemeindepfarrer in Belm bei Osnabrück. In dieser Zeit, während des Kriegszustandes in Polen, organisierte er zusammen mit dem katholischen Bischof von Osnabrück über 100 humanitäre Hilfstransporte in seine masurische Heimat.

Im Sommer 1990 übernahm er die  Pfarrstelle in Adendorf bei Lüneburg. Neben dem Pfarramt engagierte er sich auf Landesebene in der Spätaussiedlerarbeit und ist Sachverständiger des Landesbischofs für diese Arbeit. Die letzten Berufsjahre war er ebenfalls Pfarrer der Landeskirche für die Spätaussiedlerseelsorge, was er auch nach seiner Pensionierung im Ruhestand noch ehrenamtlich tut.

Zusätzlich zu seinen vielen Aufgaben als Pastor gab er am Gymnasium in Scharnebeck evangelischen Religionsunterricht, was ihm besonders große Freude gemacht hat.

Viel Zeit widmete er der Partnerschaft mit Polen, dort besonders in Masuren, und er unterstützte die Zusammenarbeit des Landkreises Lüneburg mit der Stadt und dem Landkreis Wagrowice/Eichenbrück.

Am 01.08.2010 gründete er mit Freunden den Verein Freunde Masurens e.V. mit dem Ziel, noch mehr für seine masurische Heimat erreichen zu können und für Versöhnung und Verständnis zwischen Deutschen und Polen beizutragen. Besonders liegt ihm seine Heimatkirche in Warpuny/Warpuhnen am Herzen, in der er getauft, konfirmiert und getraut wurde. Sein größter Wunsch ist es, diese Kirche vor dem Verfall zu bewahren.

Für seine ehrenamtliche Partnerschaftsarbeit und humanitäre Hilfe wurde er in Polen mit dem goldenen Verdienstkreuz des Roten Kreuzes und mit dem goldenen Verdienstkreuz für Ermland und Masuren ausgezeichnet. Doch sein größter Stolz ist für ihn die Tatsache, von  seiner Heimatstadt Mragowo/Sensburg zum Ehrenbürger ernannt zu sein.

20. Mai 2018                                                                     

 

Frohe Pfingsten

 

Wir wünschen allen Mitgliedern und Lesern dieser Homepage ein frohes, sonniges und glückliches Pfingstfest.

 

Der Vorstand vom Verein Freunde Masurens e.V.

Kerstin Harms

Pastor Fryderyk Tegler

Matthias Nördemann

 

18. Mai 2018                                                                     

 

Rybno/ Ribben

 

http://www.denkmalprojekt.org/2015/ribben-rybno_kreis-sensburg_ostpr._pl_%201813_1870-71.html

 

http://genwiki.genealogy.net/Ribben_(Landkreis_Sensburg)

 

https://www.ostpreussen.net/ostpreussen/orte.php?bericht=95

 

17. Mai 2018                                                                     

 

Einladung zum 660. Stadtjubiläum und 25 Jahre Partnerschaft

 

Der Verein Freunde Masurens ist zu den Feierlichkeiten zum 640. Jubiläum der Stadt Mragowo/Sensburg und zu 25 Jahre Partnerstadt mit der Stadt Grünberg/ Hessen eingeladen.

Pastor Tegler wird als Ehrenbürger der Stadt Mragowo am Sonntag, 10. Juni 2018 die Predigt beim ökumenischen Festgottesdienst in der evangelischen Kirche in Mragowo/Sensburg halten.

 

12. Mai 2018                                                                     

 

Großer Bericht in der Lüneburger Landeszeitung

 

Am Mittwoch besuchte Anna Sprockhoff von der Landeszeitung Lüneburg die Arztpraxis von Dr. Markwardt aus Neetze und sprach mit ihm und der Vorsitzenden des Vereins Freunde Masurens, Kerstin Harms, über die Übergabe der Praxis für Masuren.

 

11. Mai 2018                                                                     

 

Eine Landarztpraxis geht auf den Weg nach Masuren

 

Überraschend haben wir erfahren, dass Dr. Klaus-H. Markwardt, Allgemeinmediziner aus Neetze bei Lüneburg, seine gesamte Praxis mit allen medizinischen Geräten und Inventar dem Verein Freunde Masurens e.V. zur Verfügung stellt.  Diese wird nach Elk/Lyck (Masuren) transportiert und dem Caritasverband des katholischen Bistums übergeben.

Die letzten Tage haben Andrea Barckhan, Matthias Nördemann und Kerstin Harms vom Verein zusammen mit dem Ehepaar Markwardt alle wertvollen Sachen gepackt und für den Transport nach Pfingsten vorbereitet.

(Sehen Sie auch 25.04.2018)

 

09. Mai 2018                                                                     

 

Feierlichkeiten in Oldenburg

 

Pastor Fryderyk Tegler, Matthias Nördemann und Kerstin Harms waren bei den Feierlichkeiten aus Anlass des Nationalfeiertages der Republik Polen in  Oldenburg (s. auch 07.05.2018).  Der Generalkonsul Piotr Golema begrüßte zum Empfang freudig die Freunde Masurens und freute sich über unser Kommen. Die Folkloregruppe Trebunie-Tutki aus der polnischen Gebirgsregion Podhale gab ein einstündiges Konzert. Danach gab es ein polnisches sehr schmackhaftes Bufett.

Pastor Tegler übergab dem Generalkonsul ein Geschenk vom Verein Freunde Masurens e. V. und lud ihn und seine Frau sehr herzlich nach Lüneburg ein. Das Ehepaar freute sich über die Einladung und möchte sehr gerne kommen und mehr über den Verein erfahren.

Anbei ein paar Bilder von dem Generalkonsul, dem Oberbürgermeister und der Folklore-Gruppe....

 

07. Mai 2018                                                                     

 

Einladung vom Generalkonsul der Republik Polen in Hamburg

 

Heute fährt der gesamte Vorstand, Pastor Fryderyk Tegler, Matthias Nördemann und Kerstin Harms, auf Einladung des Generalkonsuls Piotr Golema in Hamburg zu den Feierlichkeiten aus Anlass des Nationalfeiertages der Republik Polen nach Oldenburg.  Die Veranstaltung findet im Kulturzentrum der Stadt Oldenburg statt. Es wird einen Empfang geben mit Grußworten vom Oberbürgermeister der Stadt Oldenburg, Herrn Jürgen Krogmann, und ein Konzert von der Folkloregruppe Trebunie-Tutki aus der polnischen Gebirgsregion Podhale. Der Vorstand möchte neue Kontakte knüpfen und weiter dem Motto der Satzung folgen: Vorurteile abbauen, Versöhnung fördern, dem Frieden dienen und Brücken der Freundschaft zueinander bauen.

05. Mai 2018                                                                     

 

Masurenvorbereitungsnachmittag

 

Gestern trafen sich 30 Teilnehmer der diesjährigen Masurenreise vom 16.06.-27.06.2018 im ev. Gemeindehaus der St. Marienkirche in Scharnebeck zu einem Vorbereitungstreffen. Zuerst gab es in gemütlicher Runde Kaffee, Tee, selbstgebackenen Kuchen und die masurische Spezialität aus Gizycko/Lötzen, den Baumkuchen. Zur Einstimmung auf die Reise spielte Kerstin Harms zu Beginn das Lied "Land der dunklen Wälder". Danach begrüßte Pastor Tegler die Gäste und erläuterte detailliert das Programm und den weiteren Verlauf der Reise. Alle Anwesenden freuen sich auf die Fahrt nach Masuren, die auch einen zweitägigen Ausflug auf die Kurische Nehrung beinhaltet. 

 

03. Mai 2018                                                                     

 

Predigt in Cisownica/Zeislowitz (Schlesien)

 

Auf Wunsch vieler Leserinnen und Leser dieser Homepage möchten wir hier die Predigt veröffentlichen, die Pastor Fryderyk Tegler anlässlich des Besuches in Cisownica/Zeislowitz (Schlesien) gehalten hat -  in der Kirche, in der jetzt die Glocken läuten, die früher vom Turm der Kirche in Warpuny/Warpuhnen über das Land schallten.

Es war ein sehr schöner Gottesdienst, an dem auch Bischof Janusz Jagucki mit seiner Frau teilgenommen hat.

Kerstin Harms nahm das Glockengeläut auf, um es bei Gottesdiensten in der Kirche in Warpuny/Warpuhnen abzuspielen. Es sind drei Glocken, die nacheinander einsetzen. Die Glocken tragen folgende Inschriften:

 

Die Erste: "Ehre sei Gott in der Höhe"

Die Zweite: "Friede auf Erden"

Die Dritte:" Bei den Menschen seines Wohlgefallens"

 

Das Bild zeigt die beiden Kirchen, die durch die Glocken verbunden sind, aber über 600 Kilometer von einander entfernt sind.

 

Die Predigt wurde von Maria Grygo (polnisch) und von Hanna Firch (deutsch) überarbeitet.

 

02. Mai 2018                                                                     

 

Asuny/ Assunen

 

Asuny (deutsch Assaunen) ist ein Dorf in Polen im Powiat Kętrzyński (Kreis Rastenburg) in der Woiwodschaft Ermland-Masuren. Der Ort, der zur Gemeinde Barciany (Barten) gehört, befindet sich nur etwa einen Kilometer von der Grenze zur russischen Oblast Kaliningrad/Königsberg.

An der Kirche befindet sich ein Denkmal von Carl Louis Friedrich Max Leo Graf von Klinkowström, der im Jahre 1861 bei einem Schiffsunglueck sein Leben verloren hat (Schiff "Amazone"). (Zusatz von Ehepaar Grygo)

 

Lesen Sie mehr hierzu:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Asuny

 

http://ostpreussen.net/ostpreussen/orte.php?_k=pjckecaubbsmy&log=1&bericht=623&_l=2

 

http://mojemazury.pl/57538,Asuny-slad-morskiej-tragedii.html

01. Mai 2018                                                                     

 

Kirche in Mołtajny/ Molthainen

 

Dies ist die Kirche in Mołtajny/ Molthainen.

 

Lesen Sie mehr hierzu:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Mo%C5%82tajny

 

http://www.ostpreussen.net/ostpreussen/orte.php?bericht=634&_l=2

 

 

27. April 2018                                                                     

 

Bischof Paweł Hause kommt zum 10. Heimatgottesdienst

 

Bischof Paweł Hause, neues Oberhaupt der masurischen Diözese, kommt zum 10. Ostheimatgottesdienst der GeO (Gemeinschaft der evangelischen Ostpreußen) nach Lüneburg und wird am 28. Juli in der St. Stephanus-Gemeinde in Kaltenmoor predigen. In Zusammenarbeit mit der GeO und dem Verein Freunde Masurens e. V. werden die Feierlichkeiten organisiert.

 

 

27. April 2018                                                                     

 

Barciany/Barten

 

Barciany/ Barten ist ein Ort und Sitz der gleichnamigen Landgemeinde im Powiat Ketrzyn (Rastenburg) der polnischen Woiwodschaft Ermland und Masuren.

 

Lesen Sie hierzu mehr...

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Barciany

http://wiki-de.genealogy.net/Barten_(Landkreis_Rastenburg)

http://www.ostpreussen.net/ostpreussen/orte.php?bericht=296

 

25. April 2018                                                                     

 

Verein Freunde Masurens e. V. bekommt eine Arztpraxis für Masuren

 

Der Verein Freunde Masurens e. V. bekommt durch Vermittlung von Dr. Manfred Weingart eine komplett eingerichtete Arztpraxis für Masuren geschenkt.

Mehrere Parteien freuen sich darüber riesig:

- Dr. Markward, der seine allgemeine Arztpraxis in Neetze aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben hat, freut sich, dass sie in Masuren noch dringend gebraucht wird und den Menschen in der Umgebung von Elk/ Lyck noch gute Dienste leisten wird.

- Der Direktor des  Caritasverbandes vom katholischen Bistums Elk/ Lyck, Pfarrer Dariusz Kruczynski, ist überglücklich, mit dieser Arztpraxis vielen Menschen helfen zu können.

- Und der Verein Freunde Masurens e. V. freut sich natürlich riesig, dass in Deutschland mal wieder etwas nicht einfach entsorgt wird, sondern noch nützlich verwendet werden kann !!!!

Vor dem Ostertransport begutachtete Andrea Barckhan die Einrichtung der Arztpraxis und notierte die Gegenstände. Pastor Tegler versprach Dr. Markward, dass er versuchen wird, in Masuren einen Ort zu finden, wo die Praxis ihren Dienst für viele Menschen tun wird. Dieser Ort war schnell gefunden und heute überbrachten Pastor Tegler und Kerstin Harms Dr. Markward die frohe Nachricht und besprachen Einzelheiten über den bevorstehenden Transport im Mai.

 

23. April 2018                                                                     

 

Osterhilfstransport/Masurenvorbereitungsfahrt

 

Inzwischen sind alle Beteiligten des Osterhilfstransports und der Masurenvorbereitungsfahrt wieder wohlbehalten zu Hause angekommen. Pastor Tegler und Kerstin Harms haben noch in Gniezno/Gnesen einen Zwischenhalt gemacht und für die Masurenfahrt im Juni zusätzliche Zimmer gesucht, gebucht und Termine abgesprochen, nun sind auch sie heute in der Heimat angekommen.

 

Ganz, ganz lieben und sehr herzlichen Dank für alle Geschenke, für die herzliche Gastfreundschaft und für alles, was uns wieder in Masuren geboten wurde.

 

Auch dem Fahrer und den Beifahrern des Ostertransportes Leszek, Matthias und Thore ein liebes und dickes Dankeschön für die aufopferungsvolle Zeit, die sie dem Verein Freunde Masurens e. V. geschenkt haben.

 

 

 

23. April 2018                                                                     

 

Zusammentreffen mit der Generalkonsulin

 

Ein schöner Abschluss in Masuren war das Zusammentreffen am Samstag mit der Generalkonsulin für die Bundesrepublik Deutschland in Gdansk/Danzig Frau Cornelia Pieper in Galkowo bei der Familie des Grafen Alexander Potocki.

 

 

22. April 2018                                                                     

 

Osterhilfstransport

 

Am Freitagabend traf der Osterhilfstransport mit Leszek Gollent, Matthias und

Thore Nördemann pünktlich um 19.30 Uhr in Sorkwity/ Sorquitten ein. Pastor Mutschmann freute sich über die vielen Fahrräder für die Werkstatt. Die Fahrräder werden dort von psychisch Kranken wieder flott gemacht und an sozialschwache und bedürftige Menschen in der Region übergeben. Kerstin Harms freute sich ebenfalls und war erleichtert, dass der Ostertransport gut in Masuren angekommen ist.

Am Samstag früh um 8.00 Uhr wurde weiter abgeladen. Christoph Grygo holte mit seinem Auto und Anhänger Hilfsmittel für Kinder mit Behinderung für ein Kinderheim ab. Die Sozialstation in Mragowo/ Sensburg erhielt ein elektrisches Krankenpflegebett und Bekleidung. Alle halfen mit, den vollbeladenen LKW abzuladen.

Dann ging es weiter nach Mikolajki/ Nikolaiken zur evanglischen Kirche, die für das Altenheim dort und in Ukta Hilfsmittel bekam. Rollstühle, Rollatoren, Toilettenstühle und ebenfalls ein elektrisches Krankenpflegebett sowie andere diverse Hilfsmittel. Die Frau von Pastor Juroszek freute sich über die vielen gespendeten Gaben und hatte reichlich zupackende Männer organisiert. Dabei schaute auch die Patenfamilie von Kerstin Harms zu ...

Auf dem Weg nach Ełk/ Lyk wurde auch etwas für die Kultur/ Geschichte getan. Ein Abstecher nach Bartosze/Bartossen zu dem Soldatenfriedhof stand mit auf dem Programm sowie der Besuch der Stadt Orzysz/Arys.

 

http://www.volksbund.de/kriegsgraeberstaette/bartossen-bartosze.html

In Ełk/ Lyk wartete die Deutsche Minderheit im Wasserturm schon auf die vielen versprochenen Hilfsmittel. Zum ersten Mal wurde sie bedacht und bekam ebenfalls ein Pflegebett, diverse Hilfmittel, Rollstühle, Rollatoren und Kleiderspenden ...

Die Vorsitzende Frau Irene Szubzda und ihre Mitarbeiter kochten für die Helfer extra ein sehr schmackhaftes Mittagessen und bewirtete die Gäste aus Deutschland zusätzlich sehr herzlich mit Kaffee und Kuchen.

Auch die Caritas der Diözese in Ełk/ Lyk mit dem Vorsitzenden Pfarrer Dariusz Kruczyński wurde mit vielen Hilfsmitteln für behinderte Kinder bedacht. Darunter ist auch ein gespendeter Schlingentisch und ein mechanischer Patientenlifter. Diese Dinge werden dringend benötigt, sowie viele wertvolle Teile, die den Kindern mit Behinderung den Alltag erleichtern werden.

Herr Pfarrer Kruczyński, der sofort Mitglied im Verein Freunde Masurens e. V. wurde, zeigte die Häuser, in denen zum Teil Obdachlose, alleinerziehende Frauen mit ihren Kindern wohnen, und auch die Stationen, wo pflegebedürftige Menschen und auch Sterbende betreut werden. Die Häuser sind sehr gepflegt und sehr liebevoll eingerichtet.

Alles wird dort sehr dringend benötigt und auch hier warteten viele helfende Hände!

 

22. April 2018                                                                     

 

20. Sorquittener Gespräch

 

Am Freitag fand das 20. Sorquittener Gespräch in der gut besuchten Kirche in Sorkwity/ Sorquitten mit dem Thema "25 Jahre Johanniter Sozialstationen - Gründung und Geschichte in Masuren" aus deutscher und polnischer Sicht mit den Referenten Frau Ingeborg Wandhoff und Herrn Julian Osiecki statt.

Die Gäste waren begeistert, wie die Referenten sehr interessant über dieses Thema berichteten. Julian Osiecki hielt sein Referat frei in polnischer Sprache. Ingeborg Wandhoff wurde exzellent von Maria Grygo übersetzt.

Unter den Gästen waren auch Bischof Pawel Hause, Landrätin Magdalena Lewkowicz und die älteste Krankenschwester der Johanniter-Sozialstationnen mit 92 Jahren aus Pisz/ Johannisburg.

Anschließend gab es wie immer einen Empfang im Jugendzentrum mit einem Imbiss und Sekt.

21. April 2018                                                                     

 

Abschied von Tadeusz Willan

 

Gestern haben wir in der evangelischen Kirche in Mragowo/ Sensburg Abschied von Tadeusz Willan genommen.

 

Weitere Bilder vom Sorquittener Gespräch und dem Osterhilfstransport, der gestern Abend wohlbehütet in Masuren ankam, folgen.

 

Jetzt geht es nach Elk/Lyck ...

 

20. April 2018                                                                     

 

Ereignisreicher Tag

 

Gestern war wieder ein sehr ereignisreicher Tag in Masuren. Vormittags trafen sich Pastor Tegler und Kerstin Harms in Warpuny/Warpuhnen vor der Kirche mit dem Unternehmer Alfred Siwik, der Bürgermeisterin Justyna Galko und dem katholischen Pfarrer Rajmund Jodko. Es wurde die weitere Verfahrensweise für den Erhalt der Kirche und die Renovierung des Turmes besprochen. Da sich die Denkmalpflege in Olsztyn eingeschaltet hat, erweist sich vieles schwieriger und langwierig ...

 

Am Nachmittag wurde auf dem ehemaligen jüdischen Friedhof eine Gedenktafel enthüllt. Auf herzliche Einladung der Initiatorin des Projekts, der Landrätin Magdalena Lewkowicz, folgten Pastor Tegler und Kerstin Harms dieser sehr gerne. Zu Beginn spielte Kerstin Harms auf Wunsch der Landrätin das Lied "Shalom Chaverim". Es ist ein beliebtes hebräisches jüdisches Lied (Friede sei mit euch, bis wir uns wieder sehen).

Es war eine sehr emotionale Veranstaltung, zu der viele Gäste gekommen waren.

 

Anschließend ging Kerstin Harms mit Monika Hafen, ihrer Mutter Ulla und Zofia Wojciechowska von der Arbeitsgruppe zur Erhaltung des ehemaligen evangelischen Friedhofs in Mragowo/ Sensburg auf diesen Friedhof. Der Verein Freunde Masurens e. V. hat die Schirmherrschaft übernommen und möchte dort eine Bank für Besucher zum Verweilen aufstellen.

Hier spielte Kerstin Harms zur großen Freude der Organisatoren das Lied "Von guten Mächten wunderbar geborgen".

In Warpuny/ Warpuhnen:

Enthüllung der Gedenktafel auf dem ehemaligen jüdischen Friedhof:

Auf dem evangelischen Friedhof in Mragowo/ Sensburg:

 

19. April 2018                                                                     

 

Beladen des LKWs für den Ostertransport nach Masuren

 

Hier ein paar Eindrücke vom Beladen des LKWs für den Ostertransport nach Masuren, der morgen früh um 4 Uhr von Lüneburg mit den Fahrern Leszek Gollent, Matthias und Thore Nördemann startet.

 

 

19. April 2018                                                                     

 

Planen und vorbereiten

 

Gestern konnten für die bevorstehende Masurenreise im Juni viele Termine vor Ort beprochen, geplant und festgemacht werden. Auch für die Arbeit des Vereins Freunde Masurens e. V. waren Besuche, wie z. B. bei der Landrätin Magdalena Lewkowicz, dem Landtagspräsidenten Julian Osiecki, Alfred Siwik sowie bei dem Ehepaar Maria und Christoph Grygo sehr wichtig.   

 

 

18. April 2018                                                                     

 

Gut in Masuren angekommen

 

Pastor Tegler, Ingeborg Wandhoff und Kerstin Harms sind gut in Masuren eingetroffen, leider erreichte uns gleich bei der Ankunft gestern die Nachricht vom Tod des Journalisten, Schriftstellers und Redakteurs Tadeusz Willan.

Der Masure und in Krutyn geborene Herausgeber der Masurischen Storchenpost war ein treuer Freund von Pastor Tegler und dem Verein Freunde Masurens e. V. 

Wir trauern mit seinen Angehörigen.

 

Lesen Sie mehr...

 

https://pl.wikipedia.org/wiki/Tadeusz_Willan

 

 

17. April 2018                                                                     

 

Wechselbad der Gefühle ...

 

Auf der Vorbereitungsfahrt nach Masuren für 2018 wird bereits für das nächste Jahr (2019) eine Anreise über Schlesien/ Kraków/Krakau in Erwägung gezogen. Darum besuchten Pastor Tegler und Kerstin Harms den schönen Kurort Wiesła/Weichsel (Ursprung der Weichsel in den Beskiden)  in Schlesien und Kraków/Krakau. Auf dem Weg dorthin gehörte auch die Besichtigung des Konzentrationslagers Auschwitz dazu. Fassungslos und beschämend steht man da und kann das unmenschliche Geschehen nicht verstehen.

Am Abend wurde die alte wunderschöne Königsstadt Kraków/Krakau in ihrer Lebendigkeit erlebt, wie gesagt, ein Wechselbad der Gefühle …

 

 

16. April 2018                                                                     

 

Berührender und emotionaler Tag

 

Dieser Sonntag war für Pastor Tegler ein sehr bewegender Tag. Nach vielen Jahrzehnten hörte er wieder den heimatlichen Klang der Glocken, die einst in der Warpuhner Kirche hingen, in der er getauft, konfirmiert und getraut wurde. Als Pastor Tegler in seiner Predigt "Meinen Frieden gebe ich euch" (Joh. 20) auch die wechselhafte Geschichte über die Glocken erzählte, waren nicht nur die Gemeindemitglieder, sondern auch Bischof Jagucki und seine Frau zutiefst gerührt. Nach der Predigt sang die Gemeinde im Stehen das polnische Friedenslied "Unfriede herrscht auf der Erde". Bei dem letzten Vers hielten sich alle an den Händen und der Gemeindepfarrer Twardzik dankte dem Prediger und Kerstin Harms für ihren Beitrag zum Frieden zwischen Polen und Deutschen. Am Ende des Gottesdienstes spielte Kerstin Harms vom Turm den Choral "Ein´ feste Burg ist unser Gott".

Der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, der örtliche Bürgermeister und der Abgeordnete des polnischen Sejms in Warschau dankten dem Verein Freunde Masurens e. V. für seine Arbeit und sie versprachen Hilfe bei der Rettung des Kirchturms in Warpuny/Warpuhnen. Anschließend spürte man wieder die herzliche Gastfreundlichkeit der Polen bei Kaffee und Kuchen. Bevor es auf den weiteren Weg nach Auschwitz ging, gab es noch ein sehr schmackhaftes schlesisches Mittagsessen im Hause des Ehepaares Jagucki.

 

15. April 2018                                                                     

 

Drogosze/ Dönhoffstatt

 

Drogosze (Dönhoffstädt) ist ein Dorf in der Gemeinde  Barciany (Barten) in der polnischen Woiwodscahft Ermland-Masuren.

 

Lesen Sie hierzu mehr...

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Drogosze

 

 

13. April 2018                                                                     

 

Glocken von Warpuny/Warpuhnen

 

Morgen früh starten Pastor Tegler und Kerstin Harms zur Vorbereitung für die nächste Masurenfahrt im Juni. Auf dem Weg dorthin soll das Glockengeläut in der Kirche in Cisownica/ Zeislowitz (Schlesien) aufgenommen werden. Diese Glocken hingen vor 1945 in der Kirche in Warpuny/Warpuhnen und hatten einen sehr guten Klang, der weit über den Ort hinausschallte. Bei der nächsten Veranstaltung sollen sie wieder in der Kirche Warpuny/Warpuhnen über Band erklingen....

 

Lesen Sie mehr hierzu auf der Seite... unter dem Thema Glocken!

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Warpuny

 

12. April 2018                                                                     

 

Wegorzewo/ Angerburg

 

Der Ehrenfriedhof Jägerhöhe ist ein Soldatenfriedhof in der polnischen Stadt Węgorzewo (deutsch Angerburg). Er ist Ruhestätte für 344 deutsche und 234 russische Soldaten, die 1914/15 während der Winterschlacht in Masuren und bei weiteren Kämpfen während des Ersten Weltkrieges hier gefallen sind.

 

Jedes Jahr während der Masurenstudienreise mit Pastor Tegler besucht die Gruppe diesen Ehrenfriedhof und es wird am Ehrenmal ein Gesteck niedergelegt. Kerstin Harms spielt dazu auf der Trompete "Ich hatt einen Kameraden".

 

Lesen Sie hierzu mehr...

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Ehrenfriedhof_J%C3%A4gerh%C3%B6he

 

11. April 2018                                                                     

 

Der Verein ist eingeladen...

 

05. April 2018                                                                     

 

Portrait des Monats

 

Jeden Monat werden wir auf unserer Homepage aktive Mitglieder und den Vorstand vorstellen.

Heute beginnen wir die Serie mit dem neuen 2. Vorsitzenden des Vereins, Matthias Nördemann, der am 17.03.2018 im Hotel Europa in Scharnebeck von den anwesenden Mitgliedern einstimmig in das Amt gewählt wurde. Vorgeschlagen wurde er von Ursula Darmer, die M. Nördemann an unserem Stand auf dem Kirchentag in Berlin 2017 kennengelernt hat. Sie wies auf seine zupackende Art, tatkräftige Unterstützung, Umsichtigkeit und sein Alter hin. Alles was er tut, macht er aus Überzeugung und Menschlichkeit. Sie überzeugte mit ihrem Statement die Mitglieder.

M. Nördemann ist bereits seit 2015 Mitglied und kam dem Verein wie ein Engel vom Himmel zugeflogen. Seit mehreren Jahren verbringt er in Masuren mit seiner Familie den Urlaub und weiß von der Not, besonders in der ländlichen Umgebung. Seine Frau kommt aus dem kleinen Städtchen Ryn/ Rhein, wo Pastor Tegler seine erste Pfarrstelle hatte. Jedes Jahr packt er seinen Anhänger voll und beglückt Einwohner in Ryn/Rhein.

Im letzten Jahr organisierte er aus mehreren Altenheimen aus dem Heidekreis, in dem auch sein Wohnort liegt, Bettwäsche, Rollstühle, Rollatoren und viele andere Hilfsmittel. Auf dem Weg zur Arbeit in Scharnebeck hat er viele Male die Sachen mitgebracht und auch hier vor Ort die sperrigen Hilfsmittel mit dem Anhänger von den Spendern abgeholt und in das Lager nach Lüneburg transportiert. Nun wird er beim Ostertransport 2018 vor allem die Vorsitzende Kerstin Harms entlasten, die sich freut, die Arbeit in jüngere Hände zu geben, und er wird das erste Mal die Verantwortung beim Beladen des  7,5t LKW übernehmen und den Transport nach Masuren vom 20.04. – 22.04. begleiten.

Pastor Tegler und Kerstin Harms fahren schon ein paar Tage eher, um die Masurenfahrt im Juni vorzubereiten.

Der Verein freut sich über die vielen aktiven Mitglieder und sagt auf diesem Wege ALLEN herzlichen Dank.

Heute trafen sich Pastor Tegler und Kerstin Harms in der Lagerhalle in Lüneburg mit Matthias Nördemann, legten die Verantwortung in seine Hände und wünschten ihm ein gutes Gelingen, gesundes Ankommen und ein glückliches Wiedersehen in Masuren.

 

05. April 2018                                                                     

 

Radzieje/ Rosengarten

 

Oben auf der Seite sehen Sie die Kirche von Radzieje/ Rosengarten

 

Lesen Sie mehr auf der Seite:

 

http://wiki-de.genealogy.net/Rosengarten_(Kreis_Angerburg)

https://de.wikipedia.org/wiki/Radzieje

 

05. April 2018                                                                     

 

Sztynort/ Steinort

 

Auch über Ostern ist Familie Grygo für den Verein Freunde Masurens e. V. über Land gefahren, um uns ihre Heimat zu zeigen. Wir freuen uns sehr, dass diese "Heimatkunde", wie uns ein Mitglied schrieb, so gut bei unseren Lesern ankommt. Solange uns die Familie Grygo, herzlichen Dank wieder mal an dieser Stelle,  diese interessanten Bilder und Informationen schickt, werden wir Ihnen diese natürlich gerne zeigen.

Die Bilder zeigen das einstmals stolze, schöne und große Schloss und den Park von Sztynort/ Steinort der Familie von Lehndorff sowie die Straße dort hin.

 

Lesen Sie mehr auf der Seite:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Sztynort

31. März 2018                                                                     

 

Ostergrüße aus der Schule Krutyn/ Kruttinnen

29. März 2018                                                                     

 

Letzter Arbeitseinsatz vor Ostern

 

Heute war der letzte Arbeitseinsatz vor Ostern für den Hilfstransport nach Masuren. In dieser Woche wurden die elektrischen Pflegebetten in Folie gepackt und wieder die vielen Kleiderspenden weiter sortiert.

Zu Besuch kam die Lehrerin Sandra Heine von der Grundschule Adendorf in das Lüneburger Lager und staunte. Frau Heine ist seit Jahren für die Pakete zuständig, die die Kinder ihrer Grundschule für die Schüler in Wocnize/ Masuren packen. Sie brachte ein Auto voll sehr gut erhaltener Kindersachen.

Nun dürfen sich alle Helferinnen und Helfer auf das lange Osterfest freuen und die freie Zeit genießen. Auch der Vorstand vom Verein Freunde Masurens e. V. gönnt sich diese Pause und möchte sich auf diesem Wege für die Hilfsbereitschaft bei allen lieben helfenden Mitgliedern sehr herzlich bedanken.

28. März 2018                                                                     

 

Großer Zeitungsbericht über die Vollversammlung vom Verein Freunde Masurens e. V.

 

Am Montag erschien in der Bleckeder Zeitung ein großer Bericht, eine ganze Seite, über die Vollversammlung des Vereins Freunde Masurens e. V. am 17.03.2018 im Hotel Europa in Scharnebeck.

Lieben und herzlichen Dank an den Chefredakteur Herrn Schötteldreyer für die Veröffentlichung!

 

Lesen Sie den ganzen Bericht im PDF-Format

 

26. März 2018                                                                     

 

Bürotag beim Verein Freunde Masurens e. V.

 

Der Montag ist üblicherweise der Bürotag bei den Freunden Masurens in der  Geschäftsstelle in der Hauptstraße 1a in Scharnebeck. Wegen der vielen Arbeit und Vorbereitungen für den Ostertransport nach Masuren wurde dieser kurzerhand bis in die Abendstunden in das Lüneburger Lager verlegt.

Pastor Tegler packte die Ostertüten mit Kaffee und Süßigkeiten und Kerstin Harms schweißte per Hand und im Schweiße ihres Angesichts 40 Rollatoren und Rollstühle ein, damit sie sich auf dem Transport nicht verhaken und gegenseitig beschädigen.

Am Dienstag und Donnerstag wird nochmal Einsatz gezeigt, dann können sich alle auf Ostern freuen.

26. März 2018                                                                     

 

Das Bild oben zeigt die Burg Bäslack

 

Sehen und lesen Sie mehr auf der Seite:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Burg_B%C3%A4slack

 

24. März 2018                                                                     

 

Großeinsatz bei den Freunden Masurens Teil I

 

Heute war Großeinsatz bei den Freunden Masurens. Viele liebe fleißige Helferinnen und Helfer, natürlich alles Mitglieder des Vereins Freunde Masurens e. V., trafen sich zum Sortieren der Kleiderspenden für den Ostertransport nach Masuren in der großen Lagerhalle in Lüneburg. Es war zwar etwas kalt dort, aber die Stimmung ausgelassen und fröhlich. Genauestens wurde alles kontrolliert und sortiert und ordentlich in neue Kartons verpackt.

Für das leibliche Wohl sorgte Hanna Firch mit einem leckeren Nudelsalat, der allen sehr gut schmeckte.

 

 

24. März 2018                                                                     

 

Großeinsatz bei den Freunden Masurens Teil II

 

Am Nachmittag zeigte Kerstin Harms auf Einladung des Zollernkreises im vollbesetzten Saal des Hotels Seminaris in Lüneburg eine Präsentation in Wort, Bild und Musik über eine Masurenreise, die großen Anklang fand. Anschließend konnten Fragen gestellt werden, die Pastor Tegler gerne und ausführlich beantwortete.

Zur Freude des Vereins Freunde Masurens e. V. kamen auch hier viele Mitglieder und ehemalige Mitreisende der Masurenfahrten mit Pastor Tegler. Sogar ein Teilnehmer, der in diesem Jahr mitfährt, war da und freut sich noch mehr auf die bevorstehende Reise.

 

20. März 2018                                                                     

 

Besuch aus Masuren

 

Freude beim Verein Freunde Masurens e.V. : Das langjährige Mitglied Izabella Orłowska aus Mragowo/ Masuren besucht diese Woche mit ihrem Freund Lüneburg und Umgebung. Heute trafen sie sich mit Pastor Tegler und Kerstin Harms zu einem gemütlichen Beisammensein in der Krone und es gab viel zu erzählen ...

18. März 2018                                                                     

 

Vollversammlung

 

Am 17.03.2018 fand im Hotel Europa in Scharnebeck die Vollversammlung des Vereins Freunde Masurens e. V. statt.

Die gut besuchte Veranstaltung mit Mitgliedern aus nah und fern, die meisten scheuten das Wetter nicht, erfreute die Organisatoren. Der Jahresbericht der Vorsitzenden Kerstin Harms wurde sehr interessant mit Texten, Bildern und Filmen dargestellt, so dass sich alle ein anschauliches Bild von der Arbeit des Vereins machen konnten.

Schwerpunkte im Jahre 2017 waren: der Kirchentag in Berlin, das Namentuch-Denkmal. Garten der Stillen Helden, - ergänzt mit Aussagen von der Leiterin des Projektes, Frau Dr. Anette Hülsmeyer, - dann der Ost-Heimatgottesdienst mit Bischof Janusz Jagucki, das Hubertuskonzert in der Kirche in Warpuny, die Weihnachtsaktion "Pakete der Liebe" und vieles mehr.

Die Schatzmeisterin Gisela Runte legte den Kassenbericht vor und präsentierte diesen mit einem anschaulichen Diagramm.

Es wurde der Schatzmeisterin und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Anstelle des zurückgetretenen 2. Vorsitzenden Dr. Manfred Weingart wurde auf Vorschlag von Uschi Darmer einstimmig Matthias Nördemann gewählt. Die Vorsitzende überreichte ihrem neuen Stellvertreter ein Präsent und freute sich über die Wahl und die zukünftige Unterstützung im Vorstand.

Im Namen der Anwesenden hat Horst-Peter Richter-Kaidas der Vorsitzenden mit rührenden Worten gedankt und ihr einen Blumenstrauß überreicht.

Am Ende der Versammlung dankte die Vorsitzende den engagierten Mitgliedern für langjährige Treue und aufopfernde Mitarbeit. Alle bekamen eine Flasche Sekt.

Auf dem Gruppenbild stehend von links: Achim Frisch, Ehrenfried Adamzyk, Uwe Mikoschinski, Hanna Firch, Herta Wendlandt, Andrea Barckhan, Matthias Nördemann, Susanne Wendlandt, Uschi Darmer, Hans-Georg Führinger und Kerstin Harms.

Die Jahreshauptversammlung endete mit dem Lied "Fahr einmal nach Masuren", angestimmt vom Komponisten BernStein (Bernd Krutzinna). Dann wurde in gemeinsamer Runde Mittag gegessen.

 

 

08. März 2018                                                                     

 

Hoch hinaus...

 

Der Verein Freunde Masurens e. V. scheut schon die Kosten, aber nicht die Mühe!

Heute haben Matthias Nördemann und Kerstin Harms aus allen Garagen und Kellern die restlichen Fahrräder für den Ostertransport in das Hauptlager nach Lüneburg gebracht. Auch viele Hilfsmittel wurden bei der heutigen Aktion in den Landkreisen Lüneburg und Uelzen zusammen gesammelt, darunter ein Schlingentisch, der in der Physiotherapie als Therapiehilfsmittel benutzt wird, um die betroffenen, schmerzhaften oder auch unbeweglichen Gliedmaßen zu behandeln sowie mehrere elektrische Pflegebetten.

Dabei bewies Matthias Nördemann in schwindelerregender Höhe die Nerven, um ein Pflegebett mit einem Teleskoplader aus einem Bodenfenster eines Bauernhofes nach unten zu tranportieren. ( Im Hintergrund steht kein rotes Spielzeugauto, sondern das Auto mit Anhänger, das heute für die vielen Sachen zum Einsatz kam.)  

Auf diesem Wege vielen herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender.

03. März 2018                                                                     

 

Pfarrer Franciszek Czudek, ein großartiger Pastor und außergewöhnliche Persönlichkeit ist verstorben

 

Am 01. März 2018 ist Pastor F. Czudek nach langer schwerer Krankheit im Alter von 76 Jahren in Mikołajki (Nikolaiken) verstorben. In seiner Amtszeit als Pfarrer in Mikołajki (Nikolaiken) von 1995 - 2007 hat Pastor Czudek viel bewirkt. Er hat die Schinkelkirche gründlich renoviert, ein Alten- und Pflegeheim in Mikołajki und Ukta gebaut sowie ein Gästehaus in Mikołajki.

Wie ein Wunder, auch eine neue Kirche in Ukta…

Ebenso baute er für Fach- und Pflegepersonal Häuser.

Zum Schluss seiner Amtszeit renovierte er noch das historische Pfarrhaus für seinen Nachfolger.

Das Kirchenzentrum in Mikołajki ist ein wahres Paradies in dem der segnende Christus thront.

Pastor Czudek war nicht nur ein großartiger Baumeister und Organisator, aber auch ein bewundernswerter Seelsorger. Vieles wäre noch über ihn zu schreiben.

Der Verein Freunde Masurens e. V. verliert einen großen und wahren Freund…

Wir sprechen der Witwe, Kindern und Enkelkindern unsere aufrichtige Anteilnahme aus.

 

https://pl.wikipedia.org/wiki/Franciszek_Czudek

 

26. Februar 2018                                                                     

 

Trotz Wintereinbruch in Deutschland und Masuren laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen Ostertransport auf Hochtouren

 

Der Verein Freunde Masurens e. V. organisiert in diesem Jahr wieder einen großen Transport mit einem 7,5t LKW zu Ostern nach Masuren.

Krankenbetten, Rollstühle, Rollatoren, Hilfsmittel für Erwachsene und für behinderte Kinder, Kleidung, Bettwäsche, Fahrräder und vieles mehr werden u. a. an die Kirchengemeinde Mikolajki (Nikolajken) für das dortige Altersheim und zum ersten Mal an die Deutsche Minderheit in Ełk (Lyck) übergeben.

Die Fahrräder werden für die im Jahre 2015 eingerichtete Fahrradwerkstatt in Sorkwity (Sorquitten) (s. Bericht 09.2015) mitgenommen, die dann dort repariert und an Bedürftige verschenkt werden.

Der Transport findet vom 20. - 22.04.2018 statt.

 

21. Februar 2018                                                                     

 

Eine Bank zum Verweilen...

 

Der Verein Freunde Masurens e. V. hat im letzten Jahr die Schirmherrschaft über den alten evangelischen Friedhof in Mragowo (Sensburg) übernommen und mit der Arbeitsgemeinschft zur Erhaltung des alten evangelischen Friedhofs beschlossen, dort eine Bank zum Verweilen aufzustellen.

 

Folgendes wurde von Monika Hafen und Zofia Wojciechowska, beide Mitglieder im Verein Freunde Masurens e. V., am 19.02.2018 auf Facebook gepostet:

 

Die Arbeitsgemeinschaft zur Erhaltung des alten ev. Friedhofs in Mrągowo/ Sensburg bekam schöne Bilder aus der Nachkriegszeit. Gemeinsam mit Freunde Masurens e.V. möchten wir eine Sitzbank an der Stelle, wo einst die Kapelle stand, aufstellen lassen. Dort könnte man einen Moment verweilen und die "Seele baumeln lassen".

Społeczny Komitet Ratowania Cmentarza Evangielickiego w Mrągowie dostał piękne zdjęcia z okresu powojennego. Wraz z Freunde Masurens e.V. chcielibyśmy postawić ławkę w miejscu, gdzie kiedyś stała kaplica. Tam wtedy będzie można "swojej duszy dać odpocząć"


 

 

17. Februar 2018                                                                     

 

Neuer Bischof Pawel Hause

 

Heute wurde der neue Bischof Pawel Hause zum Oberhaupt der Diözese der  Evangelisch Augsburgischen Kirche in Polen in Mikolakji feierlich eingeführt.

Bischof Jerzy Samiec in Begleitung vom Bischof Rudolf Bażanowski und Bischof Mindaugas Sabutis aus Litauen haben Pastor Paweł Hause konsekriert.

Helga Fitza, Beauftragte vom Verein Freunde Masurens e. V. in Masuren, überreichte im Namen des Vereins dem neuen Bischof Blumen und gratulierte

ihm herzlich.

Wir danken auf diesem Wege auch unseren treuen Mitgliedern Maria und Christoph Grygo sowie Elza Fitza für die schnelle Übermittlung der Bilder.

 

04. Februar 2018                                                                     

 

Masurenreise 2018

 

Die Masurenreise vom 16. bis 27. Juni 2018 ist ausgebucht. Nehmen Sie trotzdem gerne mit uns Kontakt auf. Wir haben eine Reserveliste angelegt und erfahrungsgemäß sagen immer wieder Mitreisende wegen Krankheit oder aus familiären  Gründen ab und Sie rutschen somit nach.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite MASURENREISE

29. Januar 2018                                                                     

 

Ministerpräsident Stephan Weil dankt dem Verein Freunde Masurens

 

Die Arbeit des Vereins Freunde Masurens e. V. wird nicht nur in Stadt und Landkreis Lüneburg anerkannt, sondern auch auf Landesebene gewürdigt.

Hier ein persönlicher Brief von unserem Ministerpräsidenten aus Niedersachsen Stephan Weil.

 

27. Januar 2018                                          

 

Pawel Hause, der neue Bischof in Masuren, wird in sein Amt eingeführt

 

Die Synode der Diözese, die am 25.11.2017 in Mikołajki (Nikolaiken) beriet, wählte Pastor Hause zum Oberhaupt der Diözese Masuren der Evangelisch Augsburgischen Kirche in Polen. Die Wahl des Diözesanbischofs leitete der Landesbischof Jerzy Samiec. Der gewählte Bischof übernimmt sein Amt im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes, der am 17. Februar in Mikołajki stattfinden wird.

Pawel Hause ist 53 Jahre alt. Er wurde in Jelenia Góra (Hirschberg) im Pfarrhaus als Sohn des Pastors Jan Hause geboren. Seine Jugend verbrachte er in Warszawa (Warschau). Hier schloss er sein Studium an der Christlichen Theologischen Akademie ab. Im Jahre 1993 wurde er in Hindenburg zum Geistlichen ordiniert. Sein Vikariat leistete er in Kętrzyn (Rastenburg) ab. Seit fast 20 Jahren ist er Probst der Gemeinde in Kętrzyn, der größten evangelischen Gemeinde in Masuren.

(Text zum Teil aus der Storchenpost Nr. 1/2018 entnommen)

 

Pawel Hause ist seit 2011 Mitglied im Verein Freunde Masurens e. V.

24. Januar 2018                                          

 

Einladung

 

Die Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Danzig, Frau Cornelia Pieper, hat den Verein Freunde Masurens e. V. zum traditionellen Neujahrsempfang, der gestern in Danzig stattfand, eingeladen.

Vorher gab es ein Festkonzert mit dem Diplomatischen Streichquartett Berlin anlässlich der Internationalen Tage der Jüdischen Musik.

Leider konnten wir der Einladung nicht folgen, grüßen aber Frau Generalkonsulin Pieper auf diesem Wege sehr herzlich.

 

22. Januar 2018                                          

 

Kurzprogramm

 

Das vorläufige Kurzprogramm für unsere diesjährige Masurenreise, die in diesem Jahr auch einen zweitägigen Ausflug auf die Kurische Nehrung (für Freiwillige)  beinhaltet, steht fest.

Kurzprogramm 2018.pdf
PDF-Dokument [320.7 KB]

 

20. Januar 2018                                          

 

Jerzy Szynkowski ist verstorben

 

Der Autor vieler sehr guter Bücher über Masuren und über die Wolfsschanze, Jerzy Szynkowski, ist, wie wir jetzt erst erfahren haben, im Sommer letzten Jahres verstorben.

Über Jahrzehnte führte er unsere Reisegruppen während der Masurenfahrten mit Pastor Tegler sehr informativ durch die Anlage der Wolfsschanze, auch noch im Juni 2017.

Wir sind sehr traurig und alle, die ihn kannten, werden es ebenso sein und sich immer an seinen ersten Satz bei der Vorstellung erinnern: "Ich bin nicht Ihr Führer, sondern Ihr Gästebegleiter..."

 

19. Januar 2018                                          

 

Masurenreise 2018

 

Wir möchten noch einmal auf unsere diesjährige Masurenreise vom 16.06. - 27.06.2018 aufmerksam machen.

 

Das Highlight ist die zweitägige Fahrt auf die Kurische Nehrung.

Sie benötigen kein Visum, der Personalausweis reicht.

 

Sehen Sie mehr auf der Seite "Masurenreise".

Dort finden Sie die Einladung, Anmeldung und auch das vorläufige Kurz-Programm für die Fahrt.

 

Es sind nur noch weinige Plätze frei, daher vergeben wir diese nach Eingang der Anmeldung.

 

17. Januar 2018                                          

 

Weihnachtspost

 

Immer noch erreichen uns Briefe und Karten aus Masuren mit Grüßen zum Weihnachtsfest und Dankesschreiben für die "Pakete der Liebe".  Diese sind zum Teil Anfang bis Mitte Dezember schon abgeschickt worden.

Auch ein Brief vom Landrat Karas erreichte uns leider erst heute. Herr Karas konnte leider am letzten Sorquittener Gespräch im Jahre 2017 wegen eines anderen Termins nicht teilnehmen.

 

Hier die Übersetzung an Pastor Fryderyk Tegler:

 

Sehr geehrter Herr PastorTegler,

 

im eigenen Namen und im Namen des Vorstandes des Kreises Mragowo möchte ich Ihnen, hochverehrter Herr Pastor, sehr herzlich für Ihren Vortrag "Luthers Lieder in Wort und Musik" im Rahmen der Sorquittener Gespräche danken, über die ich mit Stolz das Patronat übernommen habe.

 

Herzlich grüße ich alle Gäste, und besonders die aus Deutschland, und danke für Ihr Kommen. Ich wünsche einen gelungenen Abend sowie schöne Erlebnisse und viel Freude bei der Entdeckung Luthers Lieder und natürlich beim Singen von seinen Liedern und neu entdecken, was Dr. Martin Luther uns überlassen hat.

 

Ich wünsche alles Gute, Gott zum Gruß

 

gez. Antoni Karas

Landrat des Kreises Mragowo

13. Januar 2018                                          

 

Danke für die schönen Bilder

 

Heute möchten wir uns einmal ganz ganz herzlich bei unseren Mitgliedern und Freunden, dem Ehepaar Maria und Christoph Grygo aus Krutyn/ Masuren, für die wunderschönen Aufnahmen bedanken, die unsere Homepage oben auf jeder Seite zieren.

Jedes Wochenende gehen sie beide bei Wind und Wetter in die Natur, um schöne Motive zu finden, die unsere Leser jeden Tag aufs Neue erfreuen.

 

"Liebe Maria, lieber Christoph, habt auf diesem Wege vielen herzlichen Dank für Eure Mühe und Arbeit. Ihr macht uns und allen Lesern große Freude mit Euren Bildern, die unsere Website schmücken."

 

07. Januar 2018                                          

 

Sorquittener Gespräche

 

Die erfolgreiche Vortragsreihe der „Sorquittener Gespräche“ in der ev. Kirche in Sorkwity / Masuren geht schon in das 5. Jahr. Die Idee hatte ein Kölner Rechtsanwalt, den Pastor Tegler auf der Einweihung des Jugendzentrums im Jahre 2013 kennenlernte. Einmal im Quartal, immer im Frühling, Sommer, Herbst und Winter, halten hochkarätige Referenten interessante Vorträge zu verschiedenen Themen aus Religion, Geschichte, Literatur, Kultur, Kunst, Politik, Natur oder Aktuellem. Von Beginn an wurden diese Darbietungen, die zum Teil auch mit Bildern und Musik präsentiert werden, immer sehr gut besucht und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Im Anschluss gibt es immer einen Empfang gegenüber der Kirche im Jugendzentrum mit einem Imbiss und Sekt.

Veranstalter ist der Verein Freunde Masurens e. V., der auch die Kosten trägt, zusammen mit dem Landrat Antoni Karas, der das Patronat über die Vortragsreihe übernommen hat, sowie die ev. Kirchengemeinde in Sorkwity mit Pastor Krzysztof Mutschmann.

Für das Jahr 2018 sind bereits alle Vorträge geplant.

 

Am 20.04.2018 eröffnen Frau Ingeborg Wandhoff und Herr Julian Osiecki die „Sorquittener Gespräche“ mit dem Thema:

 

 „Die Johanniter Sozialstationen - Gründung und Geschichte in Masuren aus deutscher und polnischer Sicht.“

(Die weiteren Themen finden Sie auf der Seite „TERMINE“)

 

Frau Wandhoff begann vor 25 Jahren im Auftrag der Johanniter mit dem Aufbau von 10 Sozialstationen in Masuren zusammen mit Herrn Eberhard von Redecker (2005) und in enger Zusammenarbeit mit Herrn Julian Osiecki. Insgesamt ist Frau Wandhoff 120 mal in Masuren gewesen, ihr Herz hängt an der Landschaft und den Menschen dort.

04. Januar 2018                                          

 

Das neue Jahr fängt gleich mit einer guten Nachricht an

 

Heute bekamen wir die sehr erfreuliche Nachricht, dass der Turm der Kirche in Warpuny/ Warpuhnen (sehen Sie auch die Berichte aus den Jahren 2016/2017) nun endlich repariert werden kann. Eine Firma aus Mikolajki wird die faulen und morschen Balken gegen neue ersetzen, das beschädigte Blech am Turm erneuern und kaputte Dachziegel gegen neue austauschen.

Wir danken auf diesem Wege noch einmal sehr sehr herzlich allen Spendern, die zweckgebunden für die Kirche in Warpuny gespendet haben.

Gleichzeitig möchten wir die Spenderinnen und Spender, die bei der Einzahlung nur ihren Namen ohne Adresse angegeben haben, aufrufen, uns für die Ausstellung der Spendenbescheinigung ihre Adresse per Mail oder auch telefonisch mitzuteilen.

Vielen lieben Dank!

 

Sollten Sie sich auch für die Kirche in Warpuny/ Warpuhnen, die kurz vor dem Verfall gerettet wurde, interessieren, sie zu bewahren, und helfen wollen, die Rettung voranzubringen, oder etwas spenden, dann sehen Sie hierzu:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Warpuny

 

oder den neuen Flyer

Flyer_Warpuhnen.pdf
PDF-Dokument [895.9 KB]

Wir sind dankbar über jede Hilfe, die uns die wertvolle Warpuhner Kirche, die zum Europäischen Kulturgut gehört, sichert.

 

Neujahr                                           

 

Frohes neues Jahr

 

Allen treuen Lesern wünschen wir ein frohes, gesundes neues Jahr.

 

Sie sehen, es gibt schon wieder eine neue Seite, die wir ebenfalls mit aktuellen, zeitnahen und interessanten Berichten sowie Bildern füllen werden.

 

Nehmen Sie auch im Jahr 2018 weiter am Geschehen des Vereins

Freunde Masurens e. V. teil, wir würden uns sehr freuen !

 

Der Vorstand

 

Kerstin Harms

Pastor Fryderyk Tegler

Dr. Manfred Weingart

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Verein Freunde Masurens e. V., Hauptstraße 1a, 21379 Scharnebeck Telefonnummer: 04136 / 9 10 57 3, Faxnummer: 04136 / 9 00 69 57 E-Mail:info@freunde-masurens.de, www.freunde-masurens.de