Aktuelles

26. November 2020                                              

 

Die gute Zusammenarbeit mit dem masurischen Verein Blusztyn trägt weiter Früchte

 

Der Verein Blusztyn und unser Verein Freunde Masurens freuen sich auf die fruchtbare Zusammenarbeit. Lesen Sie hierzu den Bericht im PDF-Format, er fängt so an:

 

Es ist kein "ehemaliger Friedhof", es ist ein "geschlossener Friedhof"

 

Vor 10 Tagen beantragte ein pensionierter Lehrer aus Deutschland beim Verein Blusztyn Hilfe bei der Suche nach dem Familiengrab auf dem evangelischen Friedhof in Mrągowo/ Sensburg, um dessen Renovierung und Pflege zu übernehmen. Unsere Freunde von dem Verein Freunde Masurens haben uns bei  dieser interessanten Herausforderung geholfen...."

Auf den Bildern ist der Vorsitzende vom Verein Blusztyn Cezary Korenz sowie das Ehepaar Maria und Christoph Grygo vom Verein Freunde Masurens bei der so wichtigen und ehrenvollen Arbeit zu sehen.

 

Haben auch Sie den Wunsch das Grab Ihrer Angehörigen in Masuren suchen oder instandsetzen zu lassen, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf. Wir versuchen Ihnen  zu helfen.
 

22. November 2020                                              

 

Frohe Nachrichten aus Bonn

 

Die Restaurierungsarbeiten an den drei maroden, sanierungsbedürftigen Türen  der Kirche in Warpuny/Warpuhnen können beginnen. Wir freuen uns sehr, dass das Bundesministerium für Kultur und Medien in Bonn uns noch in diesem Jahr Bundeszuwendungen dafür zukommen lässt.

Das ist ein sehr schönes  Weihnachtsgeschenk für unseren Verein, aber auch für alle, die mit der Kirche in Warpuny verbunden sind und deren Herz daran hängt.

Ein Tischlermeister aus Mragowo /Sensburg wird in den ersten Dezembertagen mit den Arbeiten, unter Beachtung der Auflagen des Denkmalamtes in Olsztyn/Allenstein, beginnen.

Somit sind wir wieder einen großen Schritt weiter, um die Kirche zu retten.

Immer wenn Arbeiten an der Kirche stattfinden, fragen  Bewohner des Ortes nach, was denn als nächstes gemacht wird. Auch sie freuen sich, dass die jahrelang verfallene Kirche in der Orstmitte nun langsam wieder ansehnlich wird.

 

19. November 2020                                              

 

"Flucht" und "Unsichtbare Frauen" gewinnen NDR Kultur Sachbuchpreis 2020

 

Wir freuen uns, dass unser liebes Mitglied und Freund Dr. Andreas Kossert mit einem von den beiden Sachbuchpreisen für sein Buch "Flucht" ausgezeichnet wurde. Zum ersten Mal hat die Jury zwei Bücher mit dem begehrten Titel als bestes in deutscher Sprache verfasstes Sachbuch ausgewählt.

 

Lieber Andreas, wir gratulieren Dir auf diesem Wege hierzu sehr herzlich und freuen uns mit Dir über diese großartige Auszeichnung!!!

 

https://www.ndr.de/ndrkultur/sachbuchpreis/Flucht-und-Unsichtbare-Frauen-gewinnen-NDR-Kultur-Sachbuchpreis-2020,sachbuchpreis450.html

 

 

15. November 2020                                .               

 

Neue freundschaftliche Kontakte

 

Wir freuen uns, dass auch der Verein VFFOW (Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen e.V.)  und der Verein Blusztyn aus Masuren zusammen mit uns die so wichtige Aufgabe der Freundschaft und die Pflege der Vergangenheit wach und würdig aufrechterhalten möchte. Wir sind glücklich darüber und freuen uns auf eine fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit mit beiden Vereinen.

 

Die Pflege der ehemaligen deutschen evangelischen Friedhöfe in Masuren ist ein Teil unseres kulturellen Erbes. Jetzt wohnen in ihren Häusern Menschen und vergessen, dass ihre Vorfahren auf den Friedhöfen ruhen. Sie sollen nicht vergessen werden, denn sie waren Vorfahren. Die Friedhöfe zu pflegen, gehört zur Kultur eines jeden Volkes. Dieses nicht zu tun, ist eine Unkultur.

 

https://www.vffow.de/content/aktuelles/neue-kontakte-geknuepft/?fbclid=IwAR05fnPRmTQ1lVV9Wz7ApjZuUqRJQ6yLFm2fwpFGO8sTXrJgbadDMRr0Bkg

 

13. November 2020                                .               

 

Zwei befreundete Vereine freuen sich auf eine weitere Zusammenarbeit

 

Seit längerer Zeit ist unser Verein Freunde Masurens mit dem masurischen Verein Blusztyn aus Kąty/Langeneck, Gemeinde Srokowo/Drengfurth, befreundet.  Wir konnten schon einigen Menschen, die nach Angehörigen gesucht haben, weiterhelfen. Der Verein Blusztyn, der im nächsten Jahr auch sein 10-jähriges Bestehen feiert, hat sich zur Aufgabe gemacht, ehemalige evangelische Friedhöfe wieder, soweit es geht, instand zu setzen und zu reinigen. Sie befreien die Friedhöfe von Unrat, Gebüsch und Unkraut und versuchen, die Gräber, Kreuze und Grabsteine oft in mühseliger Arbeit wiederherzustellen.

Das Ziel des Vereins Blusztyn ist es auch, den heutigen Bewohnern die Geschichte des Dorfes und der Menschen, die einst dort lebten, zu erzählen und zu übermitteln. Es liegt dem Verein ebenfalls am Herzen, mit den Nachkommen/ Nachfahren von ehemaligen Bewohnern Kontakt aufzunehmen. Es ist wichtig, generationenübergreifende und internationale Verbindungen zu schaffen. 

Auch unser Verein möchte, wenn es denn Corona zulässt, im nächsten Jahr an einem gemeinsamen Projekt arbeiten. Der Vorsitzende des Vereins, Cezary Korenc, hat bereits zugestimmt.

Am Samstag, 07.11.2020, trafen sich - natürlich unter den in Polen herrschenden Corona Auflagen - spontan mehrere Einwohner von Srokowo (Drengfurth), Mitglieder des Vereins Blusztyn und die Familie Grygo aus Krutyn, die auch Mitglieder des Verein Freunde Masurens sind, auf dem evangelischen Friedhof in Srokowo, um die im Juni 2019 begonnenen Reinigungsarbeiten fortzusetzen.

 

Wir vom Verein Freunde Masurens sind gerne bereit, Ihnen zu helfen und den Kontakt zu dem Verein Blusztyn herzustellen.

 

Weitere Bilder über die Arbeiten von Samstag und auch die historischen Hintergründe kann man auf der Facebookseite des Vereins sehen.

 

https://m.facebook.com/blusztyn/?locale2=de_DE

 

und über die Arbeiten auf vielen anderen Friedhöfen in dieser PDF-Datei.

 

03. November 2020                                .               

 

Friedhöfe in ganz Polen wurden über Allerheiligen geschlossen

 

Alle Friedhöfe wurden in Polen von Samstag, 31.10. bis Montag 02.11.2020, über Allerheiligen geschlossen. Durch die stetig ansteigenden Infektionszahlen hatte sich die Regierung dazu entschlossen.

Allerheiligen am 01.11. ist der wichtigste Feiertag in Polen. Die Gräber werden Tage vorher gereinigt und Verwandte fahren quer durchs Land, um an den Gräbern an ihre verstorbenen Angehörigen zu gedenken.

Unserer lieben Helga Fitza ist es dennoch gelungen, unsere Gräber in Ryn/Rhein und Krzyżany/Steinwalde vorher zu besuchen und Blumen sowie Grablichter darauf zu stellen.

Liebe Helga, vielen Dank für Deine Mühe und die schönen Blumen und Lichter!

30. Oktober 2020                                .               

 

Herbstbilder aus Masuren

 

Gestern hat Polen die Grenze von 20.000 Neuinfektionen überschritten. Es ist eine dramatische und sehr traurige Lage dort. Auch wenn wir im November hier in Deutschland mit erheblichen Einschränkungen leben müssen, sind unsere Gedanken in Masuren bei unseren Freunden.

Danke, liebe Familie Grygo, für die wunderschönen Herbstbilder.

Wir wünschen Euch allen viel Kraft in dieser schweren Zeit.

 

20. Oktober 2020                                .               

 

Weihnachtstransport nach Masuren schweren Herzens abgesagt

 

Der Vorstand des Vereins Freunde Masurens hat heute schweren Herzens beschlossen, den Weihnachtstransport nach Masuren in diesem Jahr wegen der drastisch ansteigenden Infektionszahlen in Deutschland und auch in Polen abzusagen. Die Sicherheit für alle geht vor.

Der Verein hat in diesem Jahr das 10-jährige Gründungs-Jubiläum in Masuren mit vielen Höhepunkten feiern können und will das Glück nicht überstrapazieren. Aber dennoch sollen die Kinder in den Schulen von Deutschland aus mit einer Aufmerksamkeit bedacht werden, aber die Bilder mit den strahlenden Kinderaugen wird es dieses Jahr leider nicht geben.

 

 

10. Oktober 2020                                .               

 

Das alte Kreuz vom Altar in der Kirche in Warpuny/Warpuhnen erstrahlt in neuem Glanz

 

Das Kreuz vom Altar in der Evangelischen Kirche in Warpuny stammt aus dem Jahr 1882. Unter genau diesem Kreuz wurden Tausende von Menschen getauft und konfirmiert und legten ein Ehegelübde ab. Nun wurde es von Christoph Grygo aus Krutyń gründlich gereinigt und poliert. Dieses kostbare Kreuz, Zeichen und Symbol des christlichen Glaubens, erstrahlt in neuem Glanz.

Wir danken der Familie Grygo wieder einmal für ihre Unterstützung zur Erhaltung der evangelischen Kirche in Warpuny.

 

 

05.  Oktober 2020                                .               

 

Neues Buch von Dr. Andreas Kossert

-Flucht – Eine Menschheitsgeschichte-

 

Heute, am 06. Oktober, erscheint das neue Buch von Dr. Andreas Kossert

 

"Flucht - Eine Menschheitsgeschichte".

 

Das Buch wird auch am 26. Oktober im Brandenburgischen Literaturbüro in Potsdam vorgestellt. Die Moderation übernimmt unser Mitglied Dr. Torsten Walter, der stellvertretender Vorsitzender in diesem Trägerverein ist.

Im nächsten Jahr, wenn Corona es zulässt, werden wir mit Dr. Andreas Kossert in Masuren im Rahmen der Sorquittener Gespräche Lesungen aus dem Buch organisieren.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Kossert

https://www.amazon.de/dp/3827500915/ref=rdr_ext_tmb

https://www.literaturlandschaft.de/

29.  September 2020                                .               

 

Kirche in Warpuny/Warpuhnen geht in Winterschlaf und wird wetterfest gemacht

 

Vieles ist in diesem und im letzten Jahr rund um die Kirche in Warpuny/Warpuhnen passiert. Wir freuen uns über alles, was zum Erhalt der Kirche beigetragen hat, und sind allen Menschen dankbar, die uns unterstützt und dabei geholfen haben, besonders dem Ehepaar Grygo, das sich aufopferungsvoll für die Kirche einsetzt.

Jetzt wurden noch vor dem Winter wichtige Arbeiten ausgeführt. Das Kellerloch wurde abgedichtet und auch noch Fenster, die den Herbststürmen, Regen und Schnee evtl. nicht mehr standhalten würden, von Christoph Grygo ersetzt. Zu unserer großen Freude nahm er auch den Leuchter mit, der auf dem Altar stand,  um ihn so blank zu polieren wie die Kronleuchter.

Gespannt sind wir auf das Konzert im Winter in der Kirche, wenn alles in der Kirche glänzt und neu erstrahlt.

 

23.  September 2020                                .               

 

Weiteres Konzert in der Kirche in Warpuny/Warpuhnen

 

Große Freude über ein weiteres Konzert in der Kirche in Warpuny.

Wir erhielten heute die freudige Nachricht, dass wir in diesem Jahr bereits das 3. Konzert in der Kirche in Warpuny/Warpuhnen ausrichten können.

Der Musiker Cezary Nowakowski aus Mragowo möchte mit seinem Chor in der Kirche auftreten und mit der Orgel den Gesang begleiten.

Das Konzert wird während des Weihnachttransportes vom Verein nach Masuren am 05.12.2020 um 16.00 Uhr stattfinden.

 

21.  September 2020                                .               

 

Harmonisches Zusammensein

 

Gestern trafen sich 26 Mitreisende der diesjährigen Jubiläumsfahrt vom 27.07.-04.08.2020 anlässlich des 10-jährigen Bestehens des Vereins Freunde Masurens im Hotel Mühlenstein in Grünhagen zu einem gemütlichen Beisammensein.

Bereits um 11.00 Uhr trafen sie und noch einige geladene Gäste ein und es war für alle wie ein harmonisches Familientreffen.

Noch vor dem Mittagessen zeigte Kerstin Harms einen Videofilm von der Masurenreise und es wurden Blumensträuße des Dankes an Teilnnehmer der Fahrt überreicht, die sich besonders engagiert und eingebracht hatten.

Nach dem leckeren Mittagessen wurde ein Spaziergang durch den Ort unternommen und dann wurde eine Power-Point-Präsentation gezeigt.

Andere Filme und Bilder, sowie Bücher, handgenähte Taschen mit ostpreußischen Motiven und der Reisebericht, der in der Bleckeder Zeitung auf vier Seiten mit Bildern abgedruckt ist, konnten gegen eine Spende in die Vereinskasse erworben werden.

Achim Frisch, der auf dem Rückweg aus Masuren war, plante seine Heimreise in das Chiemgau so ein, dass er einen Zwischenstopp in Grünhagen einlegte und zur Freude aller Gäste mit seinem Freund Josef Stücke auf dem Parforcehorn spielte.

 

19.  September 2020                                .               

 

Vortrag in Potsdam in der evangelischen Stern-Kirche

 

Heute hält Kerstin Harms in der Stern-Kirche in Potsdam einen Vortrag

"Ich bin kein Flüchtling, aber ein Kind von Flüchtlingen".

Dies ist bereits der 3. Vortrag in diesem Jahr, den sie auf den Regionaltreffen des Hilfskomitees der Gemeinschaft Evangelischer Posener e.V. hält.

Auf diesen Veranstaltungen wird sie als ehrenamtliche Mitarbeiterin vorgestellt, und in Zukunft wird sie die Regionaltreffen in Hannover, Thüringen und Potsdam organisieren.

Heute stellt sie auch das Buch vor, das ihr Vater für sie, ihre Geschwister und seine Enkeltöchter geschrieben hat. Es ist von ihrem Bruder überarbeitet worden und es enthält autobiographische Jugenderinnerungen des kleinen Hubert, der aus einem Dorf im Posener Land stammt. Anschaulich und interessant berichtet er über die Erlebnisse in seiner Kindheit, über das Leben in der alten Heimat, die tragischen Ereignisse rund um den II. Weltkrieg, die Flucht, den Verlust des geliebten Vaters, die Anekdoten aus der Schulzeit und die Erinnerungen an den Neuanfang. Ursprünglich waren diese Aufzeichnungen als leicht verständlich geschriebene Familienerinnerungen für die damals noch kleinen Enkelkinder gedacht. Hubert Wendlandt hat seine Erinnerungen an einer alten Schreibmaschine zu Papier gebracht und diese sind jetzt mit originalen Dokumenten, Bildern und Urkunden ergänzt worden.

 

Kerstin Harms hat den gestrigen Tag auch zu einem Treffen mit dem Mitglied des Vereins Freunde Masurens Dr. Torsten Walter, der in Potsdam wohnt, genutzt. Sie sprachen über die weitere Zukunft der Kirche in Warpuny/Warpuhnen, die Arbeit des Vereins und viele neue Ideen für die weitere Zusammenarbeit.

 

Auf dem Bild von links Karin Ziegler, Geschäftsführerin und Pastor Christfried Bölter, Vorsitzender der Gemeinschaft evangelischer Posener e.V.

 

 

14. September 2020                                .               

 

Nachruf für  Prof. Dr. habil.  Janusz T. Maciuszko

 

Mit großer Betroffenheit haben wir gestern die Nachricht erhalten, dass unser Freund und Mitglied Prof. Dr. Janusz Maciuszko ganz plötzlich im Alter von 63 Jahren in Sorkwity/Sorquitten verstorben ist.

Prof. Maciuszko hat uns gern und oft als Referent bei den Sorquittener Gesprächen mit interessanten Vorträgen gedient.

 

Er war ein berühmter polnischer Kirchenhistoriker, Professor der theologischen Wissenschaften, akademischer Lehrer an der Theologischen Fakultät der Christlichen Akademie der Theologie in Warschau (ChAT), ehemaliger Vizerektor der Universität in Wrocław/Breslau und Dekan der Theologischen Fakultät und Dozent an der Evangelischen Theologischen Hochschule in Wrocław.

 

Noch im August haben wir ihn in Sorkwity getroffen und mit ihm Zukunftspläne geschmiedet.  Wir sind sehr traurig über seinen plötzlichen Tod und werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

 

Kerstin Harms, Vorsitzende Verein Freunde Masurens e.V.

 

07. September 2020                                .               

 

Wieder mal die Kirche...

 

Da durch Corona in diesem Jahr viele geplante Aktionen nicht durchgeführt werden konnten, hatten wir Zeit, uns intensiv um die Kirche in Warpuny/Warpuhnen zu kümmern.

Als im letzten Jahr der Turm von Grund auf saniert wurde, hatten die Dachdecker, weil sie diesen Auftrag freundlicherweise dazwischengeschoben hatten, nicht mehr die Zeit, um die Dacharbeiten auszuführen. Das ist nun in diesem Jahr geschehen. Es wurden, wie bereits auf der Seite AKTUELLES vom 01.–08.2020 geschrieben, morsche Balken und kaputte Dachpfannen sowie Dachlatten ersetzt. Diese Arbeiten wurden vom Bundesamt für Kultur und Medien gefördert.

Zeitgleich haben Maurer den unteren Teil des Mauerwerks neu verfugt und fehlende sowie lose Steine eingesetzt. Die evangelische Kirche im Rheinland hat uns dabei mit einer Spende von 2.500 € unterstützt. Beiden, dem Bundesamt für Kultur und Medien und der ev. Kirche im Rheinland, sagen wir auf diesem Wege herzlichen Dank für die finanzielle Unterstützung.

Zu unserer großen Freude wurde nicht nur die Orgel bis zu unserem Jubiläum am 01.08.2020 wieder spielbar gemacht, sondern auch die Dach- und Mauerarbeiten konnten pünktlich abgeschlossen werden.

Nun fehlen noch die drei Haupttüren, die dringend restauriert werden müssen. Dank Christoph Grygo, der mit dem Denkmalamt in Olsztyn/Allenstein und der Gutachterin alles in die Wege geleitet hat, liegen nun alle Genehmigungen vor, so dass jetzt ein weiterer Antrag auf finanzielle Hilfe beim Bundesamt für Kultur und Medien gestellt werden konnte.

Sobald der Zuschuss bewilligt ist, kann der Auftrag für die Restaurierungsarbeiten der drei Türen an einen Tischler aus Mrągowo/Sensburg übergeben werden.

Mit großer Dankbarkeit blicken wir vom Verein Freunde Masurens auf die letzten zwei Jahre zurück und danken allen, die uns geholfen und uns unterstützt haben, dass wir so viel für die „totgesagte“ Kirche tun konnten.

 

03. September 2020                                .               

 

Der Verein Freunde Masurens bekommt ein großartiges Geschenk

 

Das schönste und größte Geschenk nachträglich zum 10-jährigen Bestehen des Vereins Freunde Masurens machte Prof. Dr. Neithard Bethke dem Verein.

Bereits am Konzerttag, am 28.08.2020 in der Kirche Warpuny/Warpuhnen lobte er die Arbeit des Vereins und die Ausdauer, die mit der ev. Kirche verbunden ist. Dass so etwas möglich war, und eine so großartige Orgel wieder zum Spielen gebracht wurde, möchte er honorieren und bot dem Verein an, einmal im Jahr ein Orgelkonzert in der Kirche mit der Solistin Anja Uhlemann oder anderen Solisten seines Akademischen Chores zu geben.

Wie bereits auf der Seite AKTUELLES 01. – 08.2020 mehrmals erwähnt, ist der Kirchenmusikdirektor Prof. Bethke nicht nur Organist und Dirigent, der weltweit Konzerte gibt, sondern auch Komponist, Cembalist und Dirigent sowie Leiter des Akademischen Chores der Hochschule Zittau/Görlitz, des Prager Kammerchores und des Deutschen Bachorchesters in Dresden.

Bereits 1965 wurde Neithard Bethke künstlerischer Leiter des "Hansischen Kammerorchesters Hamburg-Lübeck" und 1969 Domorganist und Kapellmeister am Ratzeburger Dom. Ab dem 7. Lebensjahr spielte er die Anthonius-Wilde-Orgel in seiner Heimatstadt Dithmarschen in der St. Nicolai-Kirche zu Wörden.

Als 13-Jähriger wurde er bereits dort für 11 Jahre fest als Organist eingestellt.

 

Mit diesem großartigen Geschenk von Prof. Bethke ging mehr als ein Traum für die Freunde Masurens in Erfüllung, die „totgesagte“ Kirche wieder zu beleben.

 

Ein treuer und mit der Warpuhner Kirche sehr verbundener Freund schrieb diese poetischen und zu Herzen gehenden Worte:

 

„Die Kirche in Warpuhnen würde, wenn sie es denn vermöchte, ihr steinernes Haupt vor Ihnen verneigen, vor Ihrem Mut, Ihrem langen Atem, Ihrer umsichtigen Fürsorge für ein durch hartes Schicksal geschundenes Bauwerk. Nun hat sie sogar ihre Stimme zurückbekommen. Das Leben in ihr kann oder könnte wieder Fahrt aufnehmen. Die Menschen in und um Warpuny sollten ihren roten Dorfmittelpunkt umarmen und sich von lang vermisster Orgelmusik in eine gute gemeinsame Zukunft tragen lassen!

 

Lesen Sie mehr zu Prof. Dr. Bethke, dem Kirchenmusikdirektor, auf den Seiten

 

http://www.neithardbethke.de/

https://www.nbwv.de/

 

Hören Sie zwei der Originalstücke von dem Konzert am 28.08.2020 aus der ev. Kirche in Warpuny/Warpuhnen, gespielt von dem Kirchenmusikdirektor Prof. Dr. Neithard Bethke aus Zittau/Görlitz.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Verein Freunde Masurens e. V., Hauptstraße 1a, 21379 Scharnebeck Telefonnummer: 04136 / 9 10 57 3, Faxnummer: 04136 / 9 00 69 57 E-Mail:info@freunde-masurens.de, www.freunde-masurens.de