Aktuelles ab 01.01.2021

01. März 2021                                                          

 

Eine weitere historische Orgel in Masuren benötigt unsere Unterstützung   

 

Ein Hilferuf kommt aus Kętrzyn/Rastenburg von Bischof Paweł Hause. Die historische Orgel in der ev. Johanniskirche bedarf einer dringenden Reparatur. Ein Kostenvoranschlag, der die gesamten Arbeiten abdecken wird, umfasst  4.000 €. Das ist eine Summe, die für die kleine arme evangelische Kirchengemeinde dort schwer aufzubringen ist, aber mit unserer Unterstützung könnten wir der Gemeinde und auch Bischof Hause helfen.

Alle unsere Masurenfahrer, die mit Bischof Hause die Stadt- und Kirchenführungen in Kętrzyn mitgemacht haben, waren immer sehr von seiner Art angetan. Oft, wenn es seine knapp bemessene Zeit zuließ, lief er während unserer kurzen Andacht in der Kirche schnellen Schrittes nach oben zur Orgel und begleitete unseren Gesang. Dies ist vielen immer als sehr wichtiges Ereignis in Erinnerung geblieben.

Die Orgel wurde von Johannes Scherweit aus Königsberg gebaut, und sie ist es wert, dass sie erhalten bleibt. Unser Verein hat spontan 1.000 € auf den Weg gebracht. Helfen Sie auch, das wertvolle historische Kulturgut zu erhalten.

In der PDF- Datei sehen Sie den Spendenaufruf von Bischof Hause.

Unterstützt wird diese Aktion auch von Frank-Lothar Krawolitzki aus Erlangen, der aus Rastenburg stammt und sich bereits auf verschiedene Weise dort engagiert hat.

 

Spendenaufruf für Orgel.pdf
PDF-Dokument [365.8 KB]

 

23. Februar 2021                                                          

 

Alte Bilder von Warpuhnen

 

Für eine Fotoausstellung in der Kirche in Warpuny/Warpuhnen in diesem Jahr suchen wir alte Bilder von dem Ort Warpuhnen und dem Kirchspiel Warpuhnen. Sie können sich gerne mit uns in Verbindung setzen, wenn Sie uns welche zur Verfügung stellen würden. Selbstverständlich bekommen Sie Ihre Originalbilder wieder zurück.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

 

17. Februar 2021                                                          

 

Glück und Freude auf vielen Seiten

 

Wieder hat der Verein Freunde Masurens Grund zu großer Freude. Wir können vierzehn sehr gut erhaltene, hochwertige, elektrische Pflegebetten nach Masuren bringen!

Auf Grund der jahrelangen guten Beziehungen zu dem Hospiz Marianus in Bardowick bei Lüneburg, das für Masuren bereits sehr viele wertvolle Hilfs- und Pflegemittel gespendet hat, bekamen wir heute die gute Nachricht, dass unser Verein im März diese Betten bekommen und weiter vermitteln kann. Die Freude war sehr groß, nicht nur in unserem Verein und im Hospiz, sondern auch in Masuren. Nach sofortiger Rücksprache mit Bischof Paweł Hause erklärte dieser spontan, dass Gott seine Gebete erhört habe. Seine letzten drei Pflegebetten hat er gestern in Ryn, Giźycko und Mrągowo verteilt. In seiner Diözese leben sehr viele pflegebedürftige Menschen, und er dachte, denen nicht mehr helfen zu können. Über unser Angebot, ihm 14 Betten zu bringen, hat er sich sehr gefreut und immer wieder gesagt: „Gott, du bist groß, du bist die Liebe!!!“

Spontan erklärten sich der 2. Vorsitzende des Vereins Matthias Nördemann und Leszek Gollent, der schon seit Jahren den Weihnachtstransporter fährt, bereit, die Betten im März nach Masuren zu bringen.

 

11. Februar 2021                                                          

 

Auch bei uns ist Winter

 

Dieses schöne Winterbild mit dem goldenen Kreuz schoss unser stellvertretender Vorsitzender Matthias Nördemann.

Danke, lieber Matthias für das goldige Bild!
 

07. Februar 2021                                                          

 

Wieder einen großen Schritt weiter

 

Schneller als erwartet erhielten wir die Genehmigung zur Restaurierung der drei wertvollen bleiverglasten Fenster in der Kirche in Warpuhny/Warpuhnen von der Denkmalbehörde aus Olsztyn/Allenstein. Somit sind wir wieder einen großen Schritt weiter und freuen uns darüber. Nun warten wir nur noch auf die beantragte Finanzierung vom BKM (Bundesamt für Kultur und Medien) und auf weitere Spenden. Dann kann der Restaurator loslegen. 
 

05. Februar 2021                                                          

 

Großes Interesse an den Büchern

 

Das blaue Buch mit dem Verzeichnis der Vertriebenen Protestanten aus dem Salzburger Land aus dem Jahre 1731/1732 ist bereits vergeben.
 

01. Februar 2021                                                          

 

Bücher für Liebhaber

 

Unserem Verein sind wieder wertvolle Bücher geschenkt worden. Zwei über die Salzburger Vertriebenen, das eine mit einem Verzeichnis der Protestanten, die im Jahre 1731/1732 aus dem Salzburger Land vertrieben wurden. Das zweite ist ein Bildband mit Texten, Landkarten und interessanten Informationen darüber.

Das dritte ist über Ostpreußen, Westpreußen und Danzig mit 270 Fotos.

 

Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

 

28. Januar 2021                                                          

 

Masuren-Studienfahrt 2021

 

Die diesjährige Masuren-Studienfahrt soll, wenn es denn die Corona-Pandemie zulässt, vom 07.08. – 16.08.2021 stattfinden, anlässlich des 80. Geburtstages von Pastor Fryderyk Tegler und des 30. Jubiläums seiner Ehrenbürgerschaft der Stadt Mrągowo (Sensburg) in diesem Jahr.

Sie steht unter dem Motto „Auf den Spuren in Masuren“.

Sollten Sie sich für die Fahrt interessieren, senden wir Ihnen gerne weitere Unterlagen zu. Auf der Seite MASURENREISE können Sie sich das Anmeldeformular ausdrucken.

Hier sehen Sie bereits das vorläufige Kurzprogramm der Reise.

Kurzprogramm 2021.pdf
PDF-Dokument [71.1 KB]

 

24. Januar 2021                                                          

 

Schöne erfreuliche Nachricht aus Masuren

 

Es gibt in Masuren viele hunderte alte Friedhöfe, die sich die Natur im Laufe der Jahre zurückerobert hat. Erfreulich ist es, dass sich sowohl hier in Deutschland als auch dort in Polen Menschen zur Aufgabe gemacht haben, diesen Orten der ewigen Ruhe wieder ein würdiges Aussehen zu verschaffen. Der polnische Verein Blusztyn setzt sich mit viel Engagement dafür ein. (Wir berichteten bereits am 13. November 2020 auf unserer Homepage darüber.)

Bei dieser Arbeit passiert es immer wieder, dass Familien die Spuren ihrer Vorfahren finden, die im und nach dem Krieg verloren gegangen waren.

So erging es auch Gerhard Borrek aus Uelzen. Seine Familie war ohne die Eltern aus Krzyżany /Steinwalde in den Westen geflohen, und seine Großeltern sind am 01.02.1945 dort zu Hause auf tragische Weise ums Leben gekommen. Gerhard Borrek versprach seinem Vater und seiner Tante, denen es selbst zu Lebzeiten nicht mehr möglich war, sich um ein würdiges Grab für die Großeltern zu kümmern.

Lange ruhte dieses Versprechen, bis er im Jahre 2018 zusammen mit seiner Frau die Heimat seiner Vorfahren besuchte und in Krzyżany nach langem Suchen einige von Bäumen und Büschen überwucherte Gräber fand. Gerhard Borrek wollte nun Gedenksteine für seine Großeltern und auch für alle, die einst dort  lebten, errichten.

Doch wie führt man so ein Vorhaben durch? Bei Recherchen im Internet stieß er auf unseren Verein Freunde Masurens, nahm Kontakt mit uns auf und es entstand eine intensive, freundschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit.  

Nachdem alle Formalitäten und Genehmigungen bei der zuständigen Gemeinde Ryn/ Rhein und dem Denkmalamt in Ełk /Lyck eingeholt waren, konnten wir mit der gemeinsamen Durchführung beginnen, und schon am Pfingstsonntag 2019 wurden zwei Gedenksteine auf dem Friedhof Krzyżany feierlich eingeweiht. Alle Teilnehmer der Masurenfahrt, der Rat der Stadt und Gemeinde Ryn und viele Gäste waren bei dieser bewegenden Zeremonie anwesend.

Nun entstand bei Familie Borrek der Wunsch, diesem Friedhof auch insgesamt wieder ein würdiges Gesicht zu geben. Sofort wurden wieder von unserer Seite Anträge an die Behörden gestellt und wir erhielten jetzt, dank unserer für Masuren Bevollmächtigten Helga Fitza, die Genehmigung zum Aufräumen des Friedhofes und Wiederherstellen der Gräber, Grabsteine und Kreuze. Gemeinsam wollen wir mit Mitgliedern unseres Vereins und Mitgliedern des polnischen Vereins Blusztyn in diesem Frühjahr 2021, wenn es denn Corona zulässt, diese Aufgabe in Krzyżany angehen.

Das Bemühen, Gedenken an die Toten aufrecht zu erhalten, ist nicht nur eine christliche, sondern ganz allgemein menschliche Pflicht und gehört zur Erinnerungskultur. Es ist eine lobenswerte Friedensarbeit, was für die Beziehung zwischen Deutschen und Polen, Polen und Deutschen sehr sehr wichtig ist.

20. Januar 2021                                                          

 

Tätigkeitsbericht

 

In der Zwischenzeit haben alle unsere Mitglieder, Freunde und Bekannte unseren Tätigkeitsbericht 2020, worin auch die anstehenden Projekte und Planungen für 2021 genannt werden, per E-Mail und Post erhalten. 

Wir veröffentlichen nun den Bericht auch für die vielen Leserinnen und Leser unserer Homepage, die immer wieder Interesse an unserer Arbeit zeigen.  Vielleicht könnte sich der ein oder andere vorstellen, bei uns Mitglied zu werden.  Wir würden uns sehr freuen!

 

Beitrittserklärung.pdf
PDF-Dokument [224.5 KB]

 

17. Januar 2021                                                           Buchtipp

 

In eigener Sache

 

Oft werde ich, Kerstin Harms, gefragt, woher meine Liebe zu Polen und Masuren kommt. Meine Eltern stammen beide aus der Provinz Posen, und schon als meine Geschwister und ich noch kleine Kinder waren, haben uns die Geschichten, die meine Eltern und unsere Großmutter von früher aus der alten Heimat erzählten, sehr interessiert. Unsere Eltern haben immer nur gut über die Polen, mit denen sie gemeinsam in einem Dorf wohnten, erzählt. Später hatten wir sehr guten Kontakt nach Polen, und mein Vater hat eine Partnerschaft zwischen seiner alten (Mieścieso/Markstätt) und der neuen Heimat (Scharnebeck) ins Leben gerufen. Oft sind wir nach Polen gefahren und hatten auch oft Besuch von dort. Es entstanden herzliche Freundschaften, die bis heute bestehen und intensiv gepflegt werden. So war meine Liebe zu Polen entstanden und gewachsen, und meine Liebe zu Masuren begann bei meinem ersten Aufenthalt dort. Die Herzlichkeit der Menschen, die Landschaft und vieles mehr hat mich in den Bann gezogen und lässt mich nicht mehr los.

Mein Vater hat zu Lebzeiten, zum Glück noch rechtzeitig, ein Buch für uns geschrieben.

 

Wir sollten uns nie wiedersehen

 

So heißt das Buch, welches von den Kindheits- und Jugenderinnerungen meines Vaters Hubert Wendlandt handelt, der aus dem Dorf Gr. Mirkhof im Kreis Wongrowitz aus der Provinz Posen stammte. Anschaulich und interessant berichtet er über die Erlebnisse in seiner Kindheit, z.B. über das Leben im Dorf in der alten Heimat, die tragischen Ereignisse rund um den II. Weltkrieg, die Flucht, den Verlust des geliebten Vaters, die Anekdoten aus der Schulzeit und mit seiner Verwandtschaft, sowie die Erinnerungen an den Neuanfang nach der Flucht.

Ursprünglich waren seine Aufzeichnungen als leicht verständlich geschriebene Familienerinnerungen für die damals noch kleinen Enkelkinder gedacht. Mein Vater hat seine Erinnerungen an einer alten Schreibmaschine zu Papier gebracht und wahrscheinlich damit auch für sich seine eigene Vergangenheit aufgearbeitet. Die Schriften wurden zunächst in einem einzigen Exemplar von mir auf meinem ersten PC geschrieben, mit alten Bildern versehen, gebunden und nur der eigenen Familie zugänglich gemacht. Jetzt wurden sie von meinem Bruder Joachim Wendlandt überarbeitet und mit originalen Dokumenten, Bildern und Urkunden versehen. Das Zusammenwirken von kurzweiligen Geschichten und echten, ursprünglichen Belegen macht dieses Buch so interessant.

Zudem gibt es eine Facebookseite. Dort werden interessante Fotos, Dokumente und Geschichten geteilt, welche im Buch nicht vorkommen. Auch können dort Kommentare abgegeben und Fragen gestellt werden. Viele Leser des Buches meinten bislang, mein Vater habe hier einen echten, seltenen Schatz an Erinnerungen hinterlassen, und sie fühlten sich mitgenommen auf eine Zeitreise in ihre eigene Vergangenheit...

 

Beides nur bei Amazon erhältlich!

(Mein Bruder spendet einen Teil des Erlöses an den Verein Freunde Masurens)

 

https://amzn.to/3iIkidD

https://amzn.to/2NAR97m

 

https://www.facebook.com/wirsolltenunsniewiedersehen

14. Januar 2021

 

Verschneites Masuren

 

Endlich wieder Schnee in Masuren. Gestern erreichten uns diese schönen Winterbilder in und um Krutyn(Krutinnen von Maria Grygo.

Liebe Maria, herzlichen Dank, dass Du uns an diesen traumhaften Bildern teilhaben lässt. Wir hier im Norden haben nur ab und zu mal Puderzucker....

09. Januar 2021

 

Bäume und Äste an der Kirche in Warpuny/Warpuhnen

 

Heute Morgen ging es bei Eis und Schnee in Masuren den Ästen und Bäumen, die direkt neben der Kirche stehen und das Dach sowie die wertvollen bleiverglasten Fenster sehr stark gefährden, an den Kragen. Sie mussten leider gefällt werden. Diese Aktion wurde natürlich wieder unter Aufsicht von Christoph Grygo aus Krutyn durchgeführt.

Liebe Grüße und herzlichen Dank, lieber Christoph!!!!

 

Akrobatische Leistung!

Wir freuen uns sehr, dass die Arbeiten gut verlaufen sind und alle, die auf den Bäumen hingen und unter den Bäumen standen, unverletzt geblieben sind.

Allen Baumfällern ein herzliches Dankeschön nach Masuren. Wir waren in Gedanken den ganzen Tag bei Euch und haben gebetet, dass die Aktion gut verläuft.

07. Januar 2021

 

Weihnachtspost aus Masuren

 

Noch bevor die verschärften Corona-Maßnahmen in Kraft treten, traf sich der Vorstand des Vereins Freunde Masurens, Pastor Fryderyk Tegler, Matthias Nördemann und Kerstin Harms im Scharnebecker Büro zur ersten Sitzung im neuen Jahr.

Gemütlich bei Kaffee und masurischem Baumkuchen wurden die Ideen, Planungen und Projekte für das Jahr 2021 festgelegt und noch einmal über die Höhepunkte des alten Jahres gesprochen. Dabei wurden auch die vielen Briefe, ein ganzer Einkaufskorb voll, durchgesehen.

Auch wenn in diesem Jahr wegen Corona kein Weihnachtstransport stattfinden konnte, und somit die meisten Menschen kein Paket der Liebe, sondern nur einen Weihnachtsgruß vom Verein bekommen haben, ist die Dankbarkeit über unsere Hilfe, die wir in Masuren leisten, groß.

Wir möchten uns auf diesem Wege für die viele Post, ob aus Polen oder Deutschland, sehr sehr herzlich bedanken. Über jeden einzelnen Gruß haben wir uns sehr gefreut.

 

05. Januar 2021

 

Erste Beerdigung nach langer Zeit in der Kirche in Warpuny/Warpuhnen

 

Nach der Renovierung der Kirche in Wapruny/Warpuhnen fand nun die erste Beerdigung dort statt. Dieses wäre vorher nicht möglich gewesen. Auch die Orgel konnte zur Trauerfeier genutzt werden.

Wir hoffen nun auf die erste Trauung, die dort stattfinden wird.

Neujahr 2021

 

Wir wünschen allen Mitgliedern, Lesern und Freunden Masurens ein frohes, neues, gesundes und glückliches Jahr 2021 und begrüßen Sie auf einer neuen Seite und mit einer Impression aus Masuren....

Lesen Sie aber bitte über unsere Arbeit im Jahr 2020 den Text auf der Seite:

 

Aus dem Jahr 2020 2. HJ

Druckversion Druckversion | Sitemap
Verein Freunde Masurens e. V., Hauptstraße 1a, 21379 Scharnebeck Telefonnummer: 04136 / 9 10 57 3, Faxnummer: 04136 / 9 00 69 57 E-Mail:info@freunde-masurens.de, www.freunde-masurens.de