Foto: Christoph Grygo, Krutyn Kirche in Warpuny/Warpuhnen
Foto: Christoph Grygo, KrutynKirche in Warpuny/Warpuhnen

Aktuelles

 

25. März 2019  

                                    

Endlich, endlich ....

 

Soeben kam die erlösende Nachricht aus Bonn, dass die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien in Bonn alle Prüfungen abgeschlossen hat und uns, dem Antragsteller Freunde Masurens e.V., die erfreuliche Nachricht übermittelt hat, den noch fehlenden Zuschuss in Höhe von 12.500 € für den Kirchturm in Warpuny/Warpuhnen zu gewähren.

Die Gutachter sind zu dem Entschluss gekommen, das die Bundeszuwendung zur Sicherung und Erhaltung deutschen Kulturguts der historischen Siedlungsgebiete im östlichen Europa, hier für die Kirche in WarpunyWarpuhnen, sich als dringend erhaltenswürdig zeigt.

Morgen, wenn es das Wetter zulässt, beginnen die Arbeiten an Kirche und Turm.

Auf diesem Wege danken wir auch allen Spendern, die es ermöglicht haben die Kirche zu retten.

 

23. März 2019  

                                    

Wir sagen DANKE

 

Für die vielen lieben und aufmunternden Glückwünsche zu unserer Wiederwahl in den Vorstand des Vereins Freunde Masurens e.V. möchten wir uns bei allen sehr herzlich bedanken. Es gibt uns immer wieder Kraft, wenn man weiß und merkt, wieviel Menschen hinter uns stehen und die Arbeit schätzen.

 

Der Vorstand vom Verein Freunde Masurens e.V.

 

19. März 2019  

                                    

Allgemeine Zeitung in Uelzen

 

Heute, in der Allgmeinen Zeitung Uelzen veröffentlicht

 

Hier können Sie den Original Text von der Allgmeinen Zeitung Uelzen im PDF-Format lesen

 

16. März 2019  

                                    

Vollversammlung

 

Heute, am 16. März 2019, fand die Vollversammlung des Vereins Freunde Masurens e.V. mit Neuwahlen im vollbesetzten Saal im Hotel Europa in Scharnebeck statt.

Die Anwesenden wählten den alten Vorstand einstimmig wieder, so dass Kerstin Harms, Pastor Fryderyk Tegler und Matthias Nördemann die erfolgreiche Arbeit fortsetzen können. Die Schatzmeisterin Gisela Runte und die Beisitzer Andrea Barckhan, Adelgunde Marxen und Wolfgang Steinbring wurden ebenfalls wieder einstimmig gewählt. Neu im Vorstand als Beisitzer ist Joachim Frisch, der sich seit längerer Zeit in die Arbeit des Vereins aktiv einbringt. Die Kassenprüfer Ursula Darmer und Horst-Peter Richter-Kaidas wurden auch einstimmig wiedergewählt.

Hans-Georg Führinger, Scharnebecker Bürgermeister und Mitglied im Verein, hat die Wahl souverän geleitet.

Mittlerweile hat der Verein 330 Mitglieder, die motivieren und Kraft für die zukünftigen Aufgaben geben.

Der Verein schreitet mit großen Schritten in das 10. Jahr seines Bestehens und plant für alle Mitglieder, Freunde, Bekannte, Spender und Freunde des Vereins eine eigene "Jubiläumsfahrt" vom 25.07. - 05.08.2020 nach Masuren.

 

 

Kerstin Harms präsentierte einen visuellen interessanten Tätigkeitsbericht, der die Anwesenden über die Arbeit des ganzen Jahres informierte.

 

13. März 2019  

                                    

Die letzten Spenden

 

Heute holten Pastor Tegler und  Kerstin Harms die letzten Spenden für den Ostertransport von der Firma Schluckwerder ab. Unser treuer Freund und Inhaber Rolf Schluckwerder hat seine Firma verkauft und geht in den wohlverdienten Ruhestand. Auf diesem Wege möchten wir uns bei Dir, lieber Rolf, sehr herzlich für die vielen vielen Spenden zu Ostern, Weihnachten und auch zwischendurch bedanken, die Du unserem Verein Freunde Masurens e.V. in den fast 10 Jahren seit der Gründung gespendet hast. Vielen Erwachsenen und Kindern konnten wir in Masuren über Jahre eine schmackhafte Freude bereiten.

Wir wünschen Dir alles Gute, Gesundheit und eine schöne Zeit. Gott segne Dich!

 

Pastor Fryderyk Tegler, Matthias Nördemann und Kerstin Harms

 

09. März 2019  

                                    

24. Sorquittener Gespräch

 

26. Februar 2019  

                                    

Ostertransport nach Masuren

 

Heute holten Matthias Nördemann und Kerstin Harms vom Verein Freunde Masurens e.V. Fahrräder, einen elektrischen Rollstuhl, einen Rollator und viele gute Sachen mit dem Anhänger aus dem Landkreis Uelzen ab. Besonders freuten sie sich bei der Begutachtung des elektrischen Pflegebettes, das Matthias Nördemann aus der Nähe von Hannover mitbrachte. Das  Bett ist eine De-Luxe-Ausführung mit allen Schikanen, alles verstellbar, sehr praktisch und trotzdem leicht zu händeln.

 

 

24. Februar 2019  

                                    

Kirche in Warpuny/Warpuhnen

 

Wir hoffen, dass es uns Glück bringt, das Bild der Kirche in Warpuny/Warpuhnen auf der Homepage weiter zu zeigen, und freuen uns sehr, dass in den letzten Wochen immer wieder Spendengelder für die Sanierung des Turmes eingegangen sind. Allen Spendern danken wir auf diesem Wege sehr sehr herzlich und hoffen, dass wir in diesem Monat noch das fehlende Geld zusammen bekommen, sodass mit den Arbeiten am Turm begonnen werden kann. Solange bleibt das Bild der Kirche als gutes Omen.

Auch unsere lieben und treuen Mitglieder Maria und Christoph Grygo aus Krutyn, die uns immer wieder mit neuen Bildern aus Masuren versorgen, zieht es immer wieder nach Warpuny. Dieses Bild ist heute aufgenommen worden. Man sieht, der Turm steht noch, der Schnee ist weg, das Wetter offen und wir warten.....

 

20. Februar 2019  

                                    

Ostertransport nach Masuren

 

Der Verein Freunde Masurens e.V. bereitet sich auf den Ostertransport nach Masuren vor. In diesem Jahr wird zum ersten Mal unter anderem auch die Deutsche Minderheit und die Kirchengemeinde in Nidzica/Neidenburg bedacht.

Gestern holte Matthias Nördemann, 2. Vorsitzender des Vereins, der auch den LKW nach Masuren fährt,  ein neues elektrisches Pflegebett mit seinem Sohn ab und wird es in den nächsten Tagen in das Lüneburger Lager bringen. Dort werden auch zur Zeit noch sehr gut erhaltene Fahrräder wieder fahrbereit gemacht sowie Winterbekleidung sortiert und in neue Kartons verpackt.

Es werden auch Rollatoren, Rollstühle und Toilettenstühle mit nach Masuren genommen.

Keine zwei Monate Pause gönnten sich die Vereinsmitglieder, da klotzen sie schon wieder ran, um humanitäre Hilfe bei den Bedürftigen in der noch sehr ärmlichen Landbevölkerung in Masuren zu leisten.

 

15. Februar 2019  

                                    

Bilder von 1937

 

Anbei ein Link mit Bildern aus dem Jahre 1937 vom Dorf Warpuny/Warpuhnen.

Immer wieder ist der stolze Turm der evangelischen Kirche zu sehen, um den Erhalt wir kämpfen!

 

https://www.google.com/imgres?imgurl=https://fotopolska.eu/foto/386/386661.jpg&imgrefurl=https://warminsko-mazurskie.fotopolska.eu/386661,foto.html&docid=RtRF5DpZ9I7M5M&tbnid=qrwEJL2JyWrbeM:&vet=1&w=950&h=621&itg=1&hl=pl-PL&source=sh/x/im#h=621&vet=1&w=950

07. Februar 2019  

                                    

1. Sorquittener Gespräch 2019

 

Das 1. Sorquittener Gespräch im Jahre 2019 hat ein sehr interessantes Thema:

"Erfahrungen als polnischer Diplomat in der Bundesrepublik Deutschland" und es wird Dr. Marian Cichosz am 05.04.2019 in der ev. Kirche in Sorkwity referieren.

Dr. Cichosz ist seit Jahren Mitglied im Verein Freunde Masurens e.V. und hatte 2015 die Schirmherrschaft über das 5-jährige Jubiläum des Vereins übernommen.

Lesen Sie auf der Webseite mehr über den Generalkonsul a.D. der Republik Polen in Hamburg

 

https://pl.wikipedia.org/wiki/Marian_Cichosz

 

 

06. Februar 2019  

                                    

Bild der Kirche in Warpuny

 

Liebe Mitglieder und Leser dieser Homepage, wir freuen uns, dass Sie das Bild mit dem Kirchturm der Kirche in Warpuny/Warpuhnen auch so schön finden und uns immer wieder ermuntern, den Turm nicht zu sprengen, wie es der Vorschlag der GeO (Gemeinschaft evangelischer Ostpreußen) ist.

Wir kämpfen weiter und danken Ihnen für die Spenden, die daraufhin eingegangen sind.

Wir werden das Bild noch ein paar Tage auf der Homepage lassen.

Sehen Sie auch weiter unten die Berichte über die Kirche!

 

Wer noch etwas spenden möchte, kann dies gerne tun.

IBAN: DE52 24060300 8524 0621 00

Vermerk: Kirche Warpuny

 

02. Februar 2019  

                                    

Bild mit der Generalkonsulin Cornelia Pieper

 

Dank unseres Freundes und Mitgliedes Uwe Hahnkamp, den wir überraschender Weise auch auf dem Neujahrsempfang in Zopot/Polen trafen, entstand dieses schöne Bild mit der Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Danzig Cornelia Pieper. Danke lieber Uwe!

 

01. Februar 2019  

                                    

Programm der Feierlichkeiten anlässlich des Neujahrsempfangs der Generalkonsulin Cornelia Pieper im stillen Gedenken an den Stadtpräsidenten von Danzig Pawel Adamowicz

 

 

31. Januar 2019  

                                    

Traditioneller Neujahrsempfang der Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland, Cornelia Pieper, in Danzig

 

Der Verein Freunde Masurens e.V. wurde wie in jedem Jahr zum traditionellen Neujahrsempfang eingeladen. Pastor Fryderyk Tegler und Kerstin Harms folgten der Einladung und lernten viele interessante Leute kennen. Der Empfang fand in Zopot statt, überschattet von der Trauer über den tragischen Tod des Bürgermeisters Pawel Adomowicz. Viele prominente Persönlichkeiten aus Kultur, Politik, Kunst, Wissenschaft, der Polizei, Marine und Geistlichkeit waren vertreten.  Darunter fehlten auch nicht die Vertreter der Deutschen Minderheiten aus Polen. Die Generalkonsulin freute sich besonders über die Gäste aus der Bundesrepublik  Deutschland, darunter auch der Verein Freunde Masurens e.V., die keinen langen Weg gescheut haben und der Generalkonsulin ein wunderschönes Blumenbuket überreichten.

 

 

28. Januar 2019  

                                    

Aufruf des neugegründeten  Vereins „Nasza Krutyń“  auf Facebook

 

Monika Bogdanowska, Denkmalpflegerin, schreibt in ihrem Artikel "Przemija bowiem postać tego świata" / "Es vergeht nämlich die Gestalt dieser Welt", dass wir in einer Zeit leben, in der alle Mythen der Menschheit, die auf Dauerhaftigkeit und Unveränderlichkeit basieren, keine Gültigkeit mehr haben. Heute gelten ihre Gegensätze: Vergänglichkeit, Volatilität, Zeitlichkeit. Sie sind die treibenden Achsen von Zivilisation und Kultur. Sie weist darauf hin, dass die grundlegende Schwäche, die die Welt der zeitgenössischen Werte in verschiedenen Bereichen, auch im Bereich des Denkmalschutzes, auszeichnet, in der Missachtung liegt. Es betrifft nicht nur die Objekte selbst, sondern auch die Einstellung von Zeitgenossen zu früheren und zukünftigen Generationen.

Wir arbeiten mit dem Verein Freunde Masurens e.V.  zusammen, der sich der schweren Aufgabe gewidmet hat, die evangelische Kirche in Warpuhnen zu retten. Die Kirche wurde 1881/1882 erbaut. Sie ist derzeit geschlossen. Bislang wurden kleinere Renovierungsarbeiten durchgeführt, aber der Turm und das Dach müssen dringend repariert werden, um die Kirche  vor weiterem Verfall zu schützen. In den letzten drei Jahren fanden hauptsächlich ökumenische Gottesdienste in dieser Kirche statt, auch anlässlich des 150. Jahrestages der Kirche, Konzerte des Ensembles aus Kaliningrad/Königsberg, des Chores aus Alt Ukta, einer Band der Pfingstgemeinde, Jagdhornbläser aus Deutschland und Polen. Die Kirche möchte wieder zum Leben erweckt werden, sie möchte jeden in ihren Türen willkommen heißen, unabhängig von Herkunft und Glauben, aber es gibt Schwierigkeiten bei der Renovierung.

Wenn Sie sich für das Schicksal der Kirche in Warpuhnen interessieren, empfehlen wir Ihnen, https://www.freunde-masurens.de/ zu folgen und den Flyer über die Kirche in Warpuhnen zu lesen.

Unser Verein wagt sich an die Aufgabe heran, alte evangelische Friedhöfe zu retten, damit sie nicht zerstört und vergessen werden. Wir wollen nicht, dass unsere Vergangenheit mit ihnen stirbt, damit die Kontinuität der gemeinsamen Geschichte der  Katholiken, Evangelischen, Altgläubigen und Orthodoxen nicht unterbrochen wird. Gemeinsame Aktivitäten sollten eine Toleranz- und Respektlehre für junge Generationen werden.

 

Übersetzung: Maria und Hubert Grygo, Krutyn, Stowarzzysszenie Nasza Krutyn

 

https://www.facebook.com/pg/Stowarzyszenie-Nasza-Kruty%C5%84-1059896987526585/posts/?ref=page_internal

Download
Neuer Datei-Download

 

25. Januar 2019  

                                    

Neujahrsempfang in Polen

 

Am Mittwoch, 30. Januar 2019, fliegen Pastor Fryderyk Tegler und Kerstin Harms vom Verein Freunde Masurens e.V. auf Einladung der Generalkonsulin der Bundesrepublik Deutschland in Danzig, Cornelia Pieper, nach Polen zum traditionellen Neujahrsempfang.

Der Empfang findet am Donnerstag Abend in Zopot/Sopot statt.

Die Stadt, die über 100.000 Einwohner hat ist bekannt für seine Kurhäuser, den Sandstrand und die hölzerne Seebrücke, die weit in die Danziger Bucht hinausragt.

21. Januar 2019  

                                    

Kirche ohne Turm ist keine Kirche!

 

Unsere Mitglieder und Leser dieser Homepage sind einhellig der Meinung, dass eine Kirche, die mit einem Turm erbaut wurde, auch so erhalten bleiben sollte. (Sehen Sie die traurige gegenteilige Meinung des Vorsitzenden der GeO im PDF-Format). Unsere Vorfahren haben im Jahre 1881/82 in mühseliger Arbeit diese stolze Kirche errichtet und das in finanziellen und materiellen schweren Zeiten. Die denkmalgeschützte evangelische Kirche im ehemals ostpreußischen Warpuhnen, stellt mit ihrer originalen Bausubstanz, erhaltenen Ausmalung und Innenausstattung, ein einzigartiges bauzeitliches Zeugnis des in der Tradition Schinkelschen Bauschule stehenden staatlich preußischen Kirchenbaus im späten 19. Jahrhundert dar. Die Kirche wurde durch den Kirchenbaurat Friedrich Adler aus Berlin erbaut, der viele berühmte Sakralbauwesen, darunter auch die Erlöserkirche in Jerusalem.

Unter anderem schrieb ein junger Medizinstudent aus Lodz und Mitglied unseres Vereins:

„wie kann man so im 21. Jahrhundert denken, wie im Kommunismus oder in Russland. Dort wurden alte Kirchen und Schlösser gesprengt, weil niemand sie renovieren wollte und somit das deutsche Kulturgut zu vernichten oder auszulöschen. Noch eine Frage, erlaubt der Denkmalpfleger so was zu tun? Kann man überhaupt ein Denkmal ändern?"

Ein anderes Mitglied schickte uns Bilder mit einer Fotomontage der Kirche mit und ohne Turm.

(Leider können wir hier nicht alle Kommentare aus datenschutzrechtlichen Gründen veröffentlichen. Von beiden liegt uns aber die Genehmigung vor)

Warpuny GeO 16 1 2019.pdf
PDF-Dokument [129.7 KB]

19. Januar 2019  

                                    

Noch einmal: Nach Masuren oder doch in die Masuren oder lieber zu den Masuren?

 

Ein aufmerksamer Leser unserer Homepage hat uns diese kleine Glosse geschickt.

 

Wohin sollen wir diesmal fahren?

Es war einmal ein Freund der deutschen Sprache. Abgehärtet durch ein Berufsleben in der öffentlichen Verwaltung und viel Zeitungslektüre, aber immer noch ein Freund der deutschen Sprache.

Dieser Mann las eines Tages die Formulierung: "Fahren Sie doch mal in die Masuren!" Der Mann stutzte erst, dann schmunzelte er wie ein Käfersammler, der ein seltenes Exemplar gefangen hat.

Er las nach: in einem neuen, großen Lexikon, in einem alten, kleineren Lexikon, und in einem Namenslexikon zu dem Familiennamen Masur (u.ä.). Stets das gleiche Ergebnis:

Masuren  hat zwei Bedeutungen:

1. Es ist der Name einer Landschaft im ehemaligen südlichen Ostpreußen; dieser steht im Singular und wird ohne Artikel gebraucht.

2. Es ist die Bezeichnung für die Bewohner dieser Landschaft: Singular: ein Masure, der Masure. Plural: Masuren, die Masuren.

Folglich kann es auf die Frage "wohin?" nur heißen nach Masuren, wenn die Landschaft gemeint ist, oder zu den Masuren, wenn die Personen gemeint sind.

Bei allen, die es anders machen, ist die Frage, was in sie gefahren ist.

18. Januar 2019  

                                    

Kampf um Mittel für den Kirchturm in Warpuny/Warpuhnen geht weiter

 

Nachdem die Anträge zur Rettung der Kirche in Warpuny/Warpuhnen für die Sanierung des Kirchturms von Pastor Mutschmann aus Sorkwity, mit Befürwortung von Landesbischof Samiec (Warszawa) und Bischof Hause (Kętrzyn) u. a. an kirchliche Institutionen in Deutschland versandt wurden, versucht der Verein Freunde Masurens e.V. zu vermitteln.

Zum Teil ist es schon gelungen, aber wie Sie aus dem Brief der GeO (Gemeinschaft evangelischer Ostpreußen) von Propst Wolfram ersehen, gibt es  dort doch große Bedenken.

Lesen Sie mehr in den beiden beigefügten PDF-Datein und beantworten Sie auch gerne das Für und Wider.

Warpuny GeO 16 1 2019.pdf
PDF-Dokument [129.7 KB]
Warpuny (Argumente) 12 1 2019.pdf
PDF-Dokument [407.8 KB]

14. Januar 2019  

                                    

Masurenfahrt 2019

 

Die diesjährige Masurenfahrt vom 02.06.-13.06.2019 ist ausgebucht.

Es ist bereits eine Reserveliste angelegt. Wer trotzdem gerne mitfahren möchte, sende bitte die Anmeldung an Pastor Tegler. Sie bekommen sofort Bescheid, wenn sie nachgerückt sind und mitfahren können.

11. Januar 2019  

                                    

Herzlichen Dank

 

Immer noch erreichen uns liebe und herzliche Weihnachtsgrüße aus Masuren.

Dankbare Briefe über die "Pakete der Liebe" liegen zuhauf im Büro des Vereins Freunde Masurens e.V. in Scharnebeck. Wir freuen uns sehr, dass wir so vielen Menschen Freude in der Weihnachtszeit und zum Fest machen konnten. Für viele war es ein Zeichen der Liebe und ein warmes Licht in der dunklen Jahreszeit.

Es gab leider auch, trotz all unserer Bemühungen, wenn auch nur wenige, unzufriedene Beschenkte... aber, "allen Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann" (Sprichwort) 

07. Januar 2019  

                                    

"In die Masuren"

 

Nach der Ankündigung auf der Homepage und in der örtlichen Presse, dass Pastor Tegler in diesem Jahr seine letzte Gruppenreise organisiert, kam immer wieder die Frage auf: "Warum fahren Sie das letzte Mal in die Masuren?" Auch im Fernsehen wurde letztens eine Reportage über Masuren so angekündigt.

Wir möchten gerne aufklären, warum es "nach Masuren" heißt und nicht "in die Masuren".

 

https://www.welt.de/print/wams/reise/article125588153/Fahren-Sie-nicht-in-die-Masuren.html

03. Januar 2019  

                                    

Alles hat seine Zeit...

 

In diesem Jahr werden Pastor Fryderyk Tegler und Kerstin Harms die letzte Studien-Gruppenreise nach Masuren organisieren.

Alles hat seine Zeit, und wenn es am schönsten ist, soll man bekanntlich aufhören.

Sollten Sie Interesse haben und vom 02.06. - 13.06.2019 mitfahren wollen, schauen Sie auf die Seite "Masurenreise", dort finden Sie alle Informationen.

Rufen Sie uns auch gerne an.

 

01. Januar 2019  

                                    

Neujahr

 

Wir wünschen allen Lesern dieser Homepage, allen Mitgliedern, Freunden und Bekannten ein frohes, gesundes und gutes Jahr 2019.

 

Gleichzeitig begrüßen wir Sie herzlich auf einer neuen Seite, die wieder mit vielen interessanten Informationen und Bildern über die Arbeit des Vereins Freunde Masurens e.V. berichten wird.

 

Der Vorstand vom Verein Freunde Masurens e.V.

 

Kerstin Harms, Pastor Fryderyk Tegler und Matthias Nördemann

Druckversion Druckversion | Sitemap
Verein Freunde Masurens e. V., Hauptstraße 1a, 21379 Scharnebeck Telefonnummer: 04136 / 9 10 57 3, Faxnummer: 04136 / 9 00 69 57 E-Mail:info@freunde-masurens.de, www.freunde-masurens.de